2014 Haut Roc Blanquant Grand Cru St-Emilion AOC Second vin du Ch. Bel Air St-Emilion

      CHF 43.50
      75 cl Flasche | Preis pro Flasche
      (CHF 58.00 / l )
      Preis inkl. Mwst.,
      zzgl. Versand ›

      Extraklasse von Christian Moueix

      Die Parzelle ‹Haut Roc Blanc› befindet sich auf einem Weinberg mit Geschichte. Mit besonderer Sorgfalt und grosser Rücksicht auf die Natur werden die Trauben von Hand geerntet. Um der Frucht den vollen Ausdruck zu verleihen, erfolgt die Weinbereitung auf besonders schonende Art und Weise, ehe der Wein in französischen Eichenfässern ausgebaut wird. Harmonischer Vertreter mit viel Strahlkraft und Potenzial.

      Produktbeschreibung

      Degustationsnotiz

      Granatrubin, recht satt in der Mitte. Rote Waldbeeren und Cranberrysaft, ein Hauch von hellem Tabak und Sandelholz rundet das perfekte Nasenbild ab. Im Gaumen cremig, elegant und äusserst charmant. Stützendes, reifes Tannin, welches ihm ein gutes Alterungspotential verleiht. Im Finale spürbare Mineralik sowie rotbeerigen Konturen, Wachsnoten und Kardamom. Ein klassischer St. Emilion der frühen Trinkgenuss bereiten wird.

      Zusatzinformationen

      Artikelnummer 0411214075B6000
      Alkoholgehalt 14.0% vol.
      Rebsorte(n) 90% Merlot, 10% Cabernet Franc
      Trinkreife Jetzt bis 2030
      Passt zu Toller Begleiter zu Schmorbraten, Entrecôte, Rumpsteak, schwarzen Trüffeln und Côte de bœuf. Ebenso passend zu Lammgigot, Confit de canard und Hartkäse.
      Herkunftsland Frankreich
      Region Bordeaux
      Subregion St-Emilion & Satellites
      Produzent Château Belair-Monange
      Servier-Empfehlung Chambriert bei 16-18 Grad servieren. Tipp: Eine Stunde vorher öffnen, degustieren und dann entscheiden ob der Wein dekantiert werden soll oder nicht.
      Ausbau 16 Monate in Barrique
      Weinbau Traditionell
      Allergene Enthält Sulfite
      Kategorie Lagerfähige Rotweine

      Château Belair-Monange

      Alle Produkte von Moueix ›
      Château Belair-Monange
      Saint-Émilion, eine kleine Gemeinde, die sich im Département Gironde, in der weltbekannten Weinbauregion Bordeaux, befindet, ist Standort eines der besten Weingüter Frankreichs, das heute unter dem Namen Château Belair-Monange bekannt ist. Spitzenprodukte des Weinherstellers sind die ausgezeichneten Rotweine, die relativ früh großes Ansehen erlangten. Die Geschichte des Weingutes reicht bis in das 15. Jahrhundert zurück, als das Weingut sich in den Händen der Familie Canolles befand, die die Rebflächen bis zum Beginn der Französischen Revolution bewirtschafteten. Edouard Dubois-Challon, der Inhaber des benachbarrten Weingutes Château Ausone, übernahm schließlich die Rebflächen des Château Belair. Nach seinem Tod erbte sein Sohn das Anwesen, bis es von Edouard Moueix übernommen wurde, der das Weingut 2008 umbenannte. Ab sofort hieß der Weinberg, dessen Weine sich auch heute noch durch ein akzeptables Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnen, Château Belair-Monange.
      Die Größe des Weingutes umfasst etwa 12 Hektar. Rund 60 Prozent der Rebflächen sind mit der roten Rebsorte Merlot bewachsen, während Cabernet Sauvignon 40 Prozent des Anbaugebietes ausmacht. Ausschlaggebend für den langjährigen Erfolg der Weine sind die kalk- und tonhaltigen Böden der Weinbauregion, die weiche und äußerst elegante Rotweine hervorbringen. Viele dieser extravaganten Tropfen sind mit dem Titel „Grand Cru“ klassifiziert, allerdings sind sie zu einem passablen Preis erhältlich. Bordeaux-Rotweine des Weingutes Château Belair-Monange sind selten sortenrein, sondern als Cuvées erhältlich, die die Aromen der beiden Rebsorten Merlot und Cabernet Sauvignon vereinen. Nach dem Öffnen der Flasche verbreitet sich ein unverwechselbarer Duft aus schwarzen Johannisbeeren, Kirschen und reifen Pflaumen. Im Mund zeigen die Rotweine sich ebenso kräftig und ausgewogen. Als Alltagsweine passen sie zu deftigen Fleischgerichten, würzigen Käsesorten und kalten Platten.
      Château Belair-Monange
      33570 Lussac
      Frankreich
      Tel. +33/557 74 60 40

      Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

      Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

      Qualität

      75 cl Flasche (6er-Holzkiste)

      Folgende Filialen haben mindestens 6 Flaschen an Lager, vorbehalten sind Zwischenverkäufe. Bitte melden Sie sich bei der Filiale, um sich die gewünschte Menge reservieren zu lassen.
      Mövenpick Wein Bern
      031 398 99 40
      Mövenpick Wein Biel
      032 342 09 14
      Mövenpick Wein Emmen
      041 501 42 84
      Mövenpick Wein Genf-Centre
      022 900 11 20
      Mövenpick Wein Kloten
      043 818 99 37
      Mövenpick Wein Luzern
      041 458 10 00
      Mövenpick Wein Rotkreuz
      041 790 94 70
      Mövenpick Wein St. Gallen
      071 288 52 92
      Mövenpick Wein Wettingen
      056 426 18 88
      Mövenpick Wein Winterthur
      052 203 63 60

      Merlot

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Merlot - samtig und geschmeidig

      Die Merlot ist eine Kreuzung aus der schon ausgestorbenen Rebsorte Magdeleine Noire und dem Cabernet Franc. Die ursprüngliche Herkunft des Merlot ist - wie bei vielen anderen Rebsorten auch - unklar. Sie lässt sich allerdings in die Bordeaux Region zurückverfolgen, wo die Merlot Rotweine im 14. Jahrhundert erstmalig erwähnt wurden. Auch der Name der Rebsorte spricht für französische Wurzeln. Merlot ist von dem Wort „merle“ abgeleitet, das zu Deutsch Amsel bedeutet. Den Namen hat die Merlot den Vögeln entweder, aufgrund ihrer Vorliebe für die frühreifen Früchte, oder aber wegen ihrer, der Rebsorte sehr ähnlichen schwarzblauen Färbung, zu verdanken.

      ...
      mehr lesen

      Cabernet Franc

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Cabernet franc - Urvater des Cabernet

      Die Rebsorte Cabernet Franc ist als Urvater der Cabernets bekannt -  vor allem der Cabernet Sauvignon, die eine Kreuzung der Cabernet Franc und der Sauvignon Blanc ist. Aber auch die Rebsorte Merlot stammt zu einem Teil von der Cabernet Franc ab. Der andere Teil führt zu der Magdeleine Noire des Charentes, eine Rebsorte die heute vermutlich ausgestorben ist.

      ...
      mehr lesen