2018 Malterdinger trocken Weingut Bernhard Huber

      • Wählen Sie eine Option…
      • Wählen Sie eine Option…
      CHF 26.00
      75 cl Flasche | Preis pro Flasche
      (CHF 34.67 / l )
      Preis inkl. Mwst.,
      zzgl. Versand ›
      Zur Merkliste hinzufügen

      Produktbeschreibung

      Degustationsnotiz

      Zarte Farbe, im Duft herrlich gelbfruchtig, Zitrusaromen, frische Wiesenkräuter mit einer rauchigen Ader aus den französischen Barriques. Im Mund mit herausragender Präzision und Klasse, Pfirsich, Birne, aber auch ganz dezent phenolisch-würzig, was ihn extrem animierend macht und einen einmaligen Spannungsbogen verleiht. Superbe Mineralität und gekonnter Holzeinsatz, salin-jodige Art, fein und elegant gebaut. Hat Power, Spiel und Textur zugleich, ein großartiger Wein mit gewaltigem Potenzial, der echte Klasse besitzt.

      Zusatzinformationen

      Artikelnummer 1010418075C6100
      Alkoholgehalt 12.5% vol.
      Rebsorte(n) 65% Chardonnay, 35% Weissburgunder
      Trinkreife Jetzt bis 2028
      Herkunftsland Deutschland
      Region Baden
      Produzent Bernhard Huber
      Servier-Empfehlung Gekühlt bei 9-12 Grad servieren
      Ausbau 14 Monate in Barrique
      Weinbau Traditionell
      Vegan Ja
      Kategorie Komplexe und grosse Weissweine
      Allergene Enthält Sulfite

      Bernhard Huber

      Alle Produkte von Bernhard Huber ›
      Bernhard Huber
      Zwischen dem Schwarzwald und den Ausläufern des Kaiserstuhls liegt die Ortschaft Malterdingen, die als Heimat der Familie Huber gilt. Mit der Eröffnung ihres Weingutes haben Bernhard und Barbara Huber sich einen Traum erfüllt. Neben erstklassigen roten Burgunderweinen bereichern erlesene Weißweine den Sortenspiegel. Bernhard und Barbara Huber haben ihr Weingut in einer der schönsten Weinbauregionen Deutschlands eröffnet. Das Weingut befindet sich in Malterdingen, einem malerischen Ort, der sich am Fuße des Kaiserstuhls, unweit der Städte Emmendingen und Freiburg im Breisgau, erstreckt. Schon vor 700 Jahren vermochten die Zisterzienser die hiesigen Weinberge für den Anbau der Rebsorte Spätburgunder zu nutzen. Die verwitterten Böden, die größtenteils aus Muschelkalk bestehen, sind für den Anbau von roten Rebsorten ideal. Allerdings sind die Rebflächen des Weingutes Bernhard Huber, die eine Fläche von 26 Hektar einnehmen, nicht nur mit der roten Rebsorte Spätburgunder, sondern auch mit den Weißweinsorten Weißer Burgunder, Chardonnay und Freisamer bestockt. Die Rebsorte Freisamer ist eine besonders alte Weißweinsorte, die die beiden Rebsorten Grauburgunder und Silvaner vereint.
      Die Trauben werden in gleichmäßigen Abständen kontrolliert, um den perfekten Reifegrad zu bestimmen. Durch einen großzügigen und regelmäßigen Rückschnitt der Reben wird der Jahresertrag gezielt reduziert, um den Fruchtgehalt und die Qualität der Trauben zu steigern. Die Rotweinbereitung beginnt mit der Maischegärung, bevor die Weine in traditionellen Eichenholzfässern heranreifen. Da die Fruchtnoten und die Tannine mit den hölzernen Noten der Barriques verschmelzen, entwickeln die Rotweine einen besonders vielschichtigen Geschmack und einen herrlichen Duft. Sowohl die Rotweine als auch die Weißweine des Weingutes Bernhard Huber scheinen ein Ausdruck des Terroirs zu sein, das mit den Anbaubedingungen der französischen Weinbauregion Burgund vergleichbar ist. Einer der besten Weine ist der trockene „Malterdinger Spätburgunder“, der aus den besten Reben des Weingutes, die zwischen 12 und 20 Jahre alt sind, erzeugt wird. Dieser Rotwein hinterlässt einen süffigen und eleganten Eindruck und einen äußerst fruchtigen Geschmack, der durch Röstaromen ergänzt wird. Nicht weniger delikat ist der trockene „Müller-Thurgau“, der als der perfekte Sommerwein gilt. Typisch sind der cremige Charakter und die exotischen Aromen, die von Ananas und Mirabellen getragen werden.
      Bernhard Huber
      Heimbacher Weg 19
      79364 Malterdingen
      Deutschland
      Tel. +49 76 44 12 00

      Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

      Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

      Qualität

      75 cl Flasche (6er-Karton)

      Folgende Filialen haben mindestens 6 Flaschen an Lager, vorbehalten sind Zwischenverkäufe. Bitte melden Sie sich bei der Filiale, um sich die gewünschte Anzahl Flaschen reservieren zu lassen.
      Mövenpick Wein Basel
      061 693 31 31
      Mövenpick Wein Rotkreuz
      041 790 94 70
      Mövenpick Wein Zollikon
      044 391 47 77

      Chardonnay

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Chardonnay - beliebtes Multitalent

      ...
      mehr lesen

      Weissburgunder

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Weissburgunder - der feine Allrounder

      Weissburgunder ist eine weit verbreitete weisse Rebsorte, die zur Familie der Burgunder gezählt wird und somit zu den absoluten Klassikern unter den europäischen Varietäten gehört. Als Heimat der Pinotsorten wird das Gebiet zwischen dem Genfer See in der Schweiz und dem Rhônetal in Frankreich vermutet; namentlich bekannt ist der Weissburgunder schon seit dem 14. Jahrhundert. Im italienischen Südtirol ist die Rebsorte als Pinot Bianco sehr populär, in der Steiermark und im Elsass nennt man ihn Clevner, im übrigen Frankreich kennt man ihn als Pinot Blanc.

      So vielfältig die Namensgebung ist, so verbreitet ist auch der Anbau des Weissburgunders. Während im namensgebenden Burgund heute nahezu kein weisser Burgunder mehr kultiviert wird, da fast überall der mit Weissburgunder eng verwandten Chardonnay-Traube wegen deren geringerer Fäulnisanfälligkeit der Vorzug gegeben wurde, erfreut sich die Sorte in anderen Weinbaugebieten seit Jahren wachsender Beliebtheit. Weissburgunder ist mittlerweile nicht nur in Europa weit verbreitet, auch in mehr als zwanzig anderen Ländern rund um den Globus wird er angebaut – selbst in Kanada, Neuseeland und Uruquay ist er bekannt. Die weltweit umfangreichste Weissburgunder-Rebfläche besitzt Deutschland, wo sich der Anbau innerhalb des letzten Jahrzehnts verdoppelt hat. Aktuell sind hier ungefähr 5.300 Hektar mit Weissburgunder bepflanzt, was etwa fünf Prozent der gesamten deutschen Anbaufläche entspricht.

      ...
      mehr lesen