2019 8 Years in the Desert Dry Creek Orin Swift Cellars

  • Wählen Sie eine Option…
  • Wählen Sie eine Option…
CHF 95.00
75 cl Flasche | Preis pro Flasche
(CHF 126.67 / l )
Preis inkl. Mwst.,
zzgl. Versand ›
Zur Merkliste hinzufügen

Phinneys Tanz mit dem Zinfandel

Dave Phinney versteht es, das absolut Beste aus der Zinfandel-Traube herauszuholen. Seine Devise: «You can only make great wine from great grapes.» Dementsprechend lassen sich Meisterwerke wie dieses nur kreieren, wenn man auf winzige Erträge setzt. Der opulente Wein mit seiner grossartigen Aromenvielfalt punktet, wie man es von Dave Phinney gewohnt ist, auch mit einer extravaganten Etikette. Der 2019er-Jahrgang trägt die dritte von acht Etiketten einer kunstvollen Sammlung.

Produktbeschreibung

Degustationsnotiz

Tiefes Purpurgranat mit opaker Mitte und zartem rubinrotem Rand. Verführerisches Backpflaumenbouquet und Brombeergelee, dahinter Cassislikör, Lakritze und getrockneten Rosenblättern. Am fleischigen Gaumen mit betörender Extraktfülle, fein salziger Textur und kraftvollem Körper. Im langen, nicht enden wollenden Finale mit schwarzbeerigen Konturen, Eisenkraut und Pflaumenhaut, endet mit fein körniger Adstringenz.

Zusatzinformationen

Artikelnummer 0920419075C7107
Alkoholgehalt 16.1% vol.
Rebsorte(n) Zinfandel, Syrah, Petite Sirah
Trinkreife Jetzt bis 2038
Herkunftsland USA
Region Kalifornien
Subregion North Coast
Produzent Orin Swift
Servier-Empfehlung Chambriert bei 16-18 Grad servieren. Tipp: Eine Stunde vorher öffnen, degustieren und dann entscheiden ob der Wein dekantiert werden soll oder nicht.
Ausbau 8 Monate im Barrique
Weinbau Traditionell
Vegan Nein
Allergene Enthält Sulfite
Kategorie Lagerfähige Rotweine

Orin Swift

Alle Produkte von Orin Swift ›
Orin Swift

Wer sich für die angesagtesten Hotspots der Weinwelt interessiert, sollte seinen Blick unbedingt in Richtung Kalifornien lenken. Die Napa-Weine der Orin Swift Cellars aus dem berühmten Napa Valley nahe San Francisco haben in kürzester Zeit nicht nur Fachmagazine und Weinkritiker restlos überzeugt, sondern bei Weinliebhabern in aller Welt regelrechten Kult-Status erlangt.

Ursprünglich war der Gründer der Orin Swift Cellars - Dave Phinney - mit einigen hundert Kilo Zinfandel-Trauben gestartet, um Wein für sich und seine Freunde zu produzieren. Heute verfügt das Napa-Weingut über eine Vielzahl verschiedener Blends, die eine riesige Fangemeinde besitzen. Wer in Kalifornien weilt und die Gelegenheit dazu hat, sollte unbedingt den aussergewöhnlichen Verkostungsraum von Orin Swift in der Innenstadt von St. Helena besuchen und einen Zwischenstopp für ein Tasting dieser grandiosen Wein-Unikate einlegen.

Vom Jurastudenten zum Gründer der Orin Swift Cellars

Die Geschichte der Orin Swift Cellars reicht zurück bis ins Jahr 1995, als der Jurastudent Dave Phinney nach Florenz ging, um dort ein Auslands-Semester zu absolvieren. Während dieser Zeit in Italien kam Dave intensiv mit Wein und seiner Herstellung in Berührung – und die leidenschaftliche Begeisterung für dieses Thema hat ihn bis zum heutigen Tag nicht mehr losgelassen. Nach seiner Rückkehr nach Arizona absolvierte er sein Studium und zog kurze Zeit nach seinem Abschluss ins Napa Valley, wo er als Erntearbeiter bei Robert Mondavi weitere Erfahrung sammelte. Weil er schnell zu der elementaren Erkenntnis gelangte, dass die Qualität eines Weines nur so gut sein kann, wie die Trauben aus denen er produziert wird, machte sich Dave schon bald auf die Suche nach verheissungsvollen Weinbergen. Im Jahr 1998 gründete er die Orin Swift Cellars und verbrachte die nächsten Jahre damit, perfekte Trauben zu selektieren und Weine nach seinem Geschmack zu produzieren – und hatte damit Riesenerfolg.

Orin Swift – der Spagat zwischen Wein und Kunst

Dave Phinneys Philosophie der Weinherstellung war damals dieselbe wie heute: Bestmögliche Bewirtschaftung der Weinberge, penible und selektive Ernte, schnellstmögliche Verarbeitung des Leseguts und präzise Vinifikation – was so einfach klingt, ist eine grosse Kunst. Der Geschmack der Orin Swift Weine ‘Papillon’, ‘Mercury Head’, ‘Mannequin’, ‘Machete’, ‘Abstract’ und ‘Palermo’ ist der flüssige Beweis, dass Dave dieses Metier beherrscht wie nur wenige Andere. Mit seinen Design-Etiketten, die von Fotograf Greg Gorman perfekt in Szene gesetzt sind, schaffen die Kult-Gewächse der Orin Swift Cellars den Spagat zwischen Wein und Kunst bereits seit mehr als 20 Jahren mühelos.

Weil Dave ein absoluter Tausendsassa ist, der immer daran interessiert ist, neue spannende Projekte zu beginnen, präsentiert er aktuell mit dem Sauvignon Blanc ‘Blank Stare’ und dem Pinot Noir ‘Slander’ wieder zwei brandheisse Entdeckungen, die unter Garantie in kürzester Zeit viele begeisterte Weinfans finden werden. Rundum sind die Orin Swift Weine ebenso beeindruckend wie einzigartig – Kult pur!

Orin Swift
94574 St. Helena
Vereinigte Staaten
Tel. +1 707 967 9179

Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

Qualität

75 cl Flasche (12er-Karton)

Folgende Filialen haben mindestens 6 Flaschen an Lager, vorbehalten sind Zwischenverkäufe. Bitte melden Sie sich bei der Filiale, um sich die gewünschte Menge reservieren zu lassen.
Mövenpick Wein Basel
061 693 31 31
Mövenpick Wein Bern
031 398 99 40
Mövenpick Wein Emmen
041 501 42 84
Mövenpick Wein Genf-Centre
022 900 11 20
Mövenpick Wein Heimberg, Thun
033 437 13 04
Mövenpick Wein Oftringen
062 798 00 11
Mövenpick Wein Reinach BL
061 713 74 18
Mövenpick Wein Rotkreuz
041 790 94 70
Mövenpick Wein Winterthur
052 203 63 60

Zinfandel

Alle Weine dieser Traubensorte ›

Zinfandel – ertragreich & aromatisch

Zinfandel – in Italien Primitivo genannt – gehört zu den beliebtesten und am stärksten vertretenen Rebsorten in den USA. Lange Zeit wurde Zinfandel auch als Rebsorte amerikanischer Abstammung betrachtet, allerdings konnte der Ursprung der Rotwein-Rebsorte mittlerweile auf Kroatien zurückverfolgt werden. Das erste Mal schriftlich erfasst wurde der Zinfandel als Terminus «Primotivo»in Italien Mitte des 19. Jahrhunderts. Daher wird vermutet, dass der Zinfandel von italienischen Einwanderern nach Kalifornien gebracht wurde. Heute macht der Zinfandel ungefähr 10% (20'000 Hektar) der in Kalifornien angebauten Rebsorten aus und gehört zu den Aushängeschildern Kaliforniens.

Ausser in Kalifornien werden vor allem in der Region Apulien in Italien und in Kroatien Rotweine auf Zinfandel-Basis vinifiziert. Diese Rebsorte fühlt sich in warmen aber nicht zu heissen Klimazonen am Wohlsten. Das Klima hat wie auch der Standort und das Alter der Rebstöcke einen starken Einfluss auf die Qualität und den Charakter der Zinfandel Rotweine. Daher variieren die Rotweine dieser Rebsorte stark im Geschmack. Beispielsweise weist der Zinfandel der im Napa Valley kultiviert wird Aromen von Pflaume und Vanille auf. Andersorts entstehen mit dem Zinfandel eher kräftige Rotweine mit vollem Körper oder leichte Rotweine, die an die Beaujolais erinnern.

...
mehr lesen

Syrah

Alle Weine dieser Traubensorte ›

Syrah – weltweit begehrt

Die Rebsorte, dessen Anbau Mitte des letztens Jahrhunderts beinahe zum Erliegen gekommen wäre, gehört heute – zum Glück – zu den meist angebauten und edelsten Sorten weltweit. Entstanden ist die Syrah wahrscheinlich vor über 6'000 Jahren in Persien aus einer Kreuzung der Rebsorten Mondeuse Blanche und Dureza. Die Vinifizierung von Rotwein aus Syrah wurde allerdings das erste Mal im Mittelalter im französischen Rhônetal urkundlich erwähnt.

Mittlerweile ist das Rhônetal auch das Hauptanbaugebiet der Syrah. In den 50er Jahren lag die Anbaufläche der Rebsorte in ihrem Heimatland allerdings nur noch bei 2000 Hektar. Heute ist die Syrah weltweit zuhause und wird auf über 180'000 Hektar Rebfläche kultiviert. Sie gehört zu den Cépages Nobles und ist vor allem auch in der Neuen Welt – wo sie Shiraz genannt wird – eine beliebte Rotwein-Rebsorte.

...
mehr lesen

Petite Sirah

Alle Weine dieser Traubensorte ›

Petite Sirah / Durif

Petite Sirah ist eine rote Rebsorte, die ursprünglich aus Frankreich stammt und auch unter der Bezeichnung Durif bekannt ist – benannt ist die Sorte nach dem französischen Landarzt Francois Durif, dem die Züchtung dieser Rebsorte zugeschrieben wird. Während in den USA meist noch die Bezeichnung Petite Sirah gebräuchlich ist, hat sich in einigen anderen Anbaugebieten das Synonym Durif in den letzten Jahren durchgesetzt – wohl auch, um gelegentliche Verwechslungen mit Syrah zu vermeiden, die durch die ebenfalls verbreitete Schreibweise Petite Syrah noch verstärkt werden.

Trotz des ähnlich klingenden Namens ist Petite Sirah nicht mit der weltweit bekannten Rebsorte Syrah identisch – Genanalysen aus dem Jahr 1999 ergaben, dass Petite Sirah respektive Durif eine Kreuzung der Sorten Peloursin und Syrah ist. Der weltweite Bestand von Durif liegt gegenwärtig bei etwa 4800 Hektar – Anbaugebiet Nummer eins ist Kalifornien; ausserdem wird die Rebsorte auch in Brasilien, Chile, Südafrika und Australien kultiviert. In ihrem Heimatland Frankreich hingegen wächst Durif nur noch auf wenigen Hektar Rebland in der provenzalischen Appellation Palette.

Durif bringt dunkelrote Weine mit Aromen von Heidelbeeren und Pflaumen hervor, die oft auch Kräuter-Akzente sowie Nuancen von schwarzem Pfeffer aufweisen. Mit ihrer fruchtbetonten Art und ihrem würzigen Charakter passen diese Weine hervorragend zu T-Bone-Steaks, Lammracks, Wagyuburgern oder Spareribs vom Grill.

Entdecken Sie jetzt unser Petite Sirah- / Durif-Sortiment.

...
mehr lesen