Kulinarische Weinempfehlung – welcher Wein passt zu Coq au Vin?

        Regelmässg stellt sich die Frage, welcher Wein wohl am besten zu welchem Essen passt? Heute haben wir drei Empfehlungen für Sie, die exzellent mit Coq au Vin harmonieren.

        Coq au Vin ist ein beliebter internationaler Klassiker aus der französischen Landhausküche. Zu diesem in Rotwein geschmorten Poulet empfehlen wir Ihnen insbesondere Weine aus Burgunder-Rebsorten. Je nach persönlichem Geschmack passt ein trockener Rotwein aus Pinot Noir  auch Spätburgunder genannt  ebenso gut wie Weissweine aus Chardonnay-Trauben oder aber Weiss- und Grauburgunder. Unabhängig davon, ob der Wein aus Deutschland, der Schweiz oder Frankreich stammt, harmonieren das Aroma, die Frische sowie die Eleganz der folgenden drei "Burgunder" hervorragend mit dem feinwürzigen Coq au Vin und lassen den Geschmack dieses Schmorgerichtes perfekt zur Geltung kommen.   

        2019 Pinot Blanc P Haus Klosterberg Weingut Markus Molitor

        Markus Molitor ist ein Qualitätsfanatiker und ausgewiesener Spezialist für die Rebsorte Pinot Blanc – auch Weissburgunder genannt. Als erster Deutscher Winzer erhielt er in den vergangenen Jahren gleich dreimal 100 Parker-Punkte und unzählige hochkarätige Ratings von der internationalen Weinkritik. Besonders stolz ist er auf seine alten, teilweise noch wurzelechten Reben, die einen besonders hochwertigen Ertrag ergeben. 

        Markus Molitors Pinot Blanc 2019 strahlt in leuchtendem Gelb aus dem Glas und duftet nach einem Füllhorn reifer Früchte. Am Gaumen zeigt sich dieser Parade-Weissburgunder von der Mosel mit fantastischem Schmelz, üppiger Frucht von Mirabellen, Grapefruit, Apfel, Quitten und Limetten  alles mit cremig-intensiver Fülle und Saftigkeit sowie dezent nussigen Aromen. Ein facettenreicher und verspielter Weisswein ohne jegliche Schwere, dessen typische Kräuterwürze von den legendären Schiefersteillagen an der Mosel herrlich anregend wirkt.

        2019 Fläscher Chardonnay Graubünden AOC Weingut Familie Hansruedi Adank

        Das Familienweingut Adank schafft es durch biologischen Weinbau und sorgfältige Arbeit im Rebberg, die Besonderheit der Böden Graubündens grossartig herauszuarbeiten und den Weinen maximalen Terroir-Charakter zu verleihen. Dabei entstehen finessenreiche Gewächse mit einer ganz besonderen Handschrift  nicht umsonst gehört Patrick Adank aktuell zu den angesagtesten Winzern der Schweiz. 

        Im Glas präsentiert sich der Fläscher Chardonnay 2019 in mittlerem Gelb mit leuchtend goldenen Akzenten. Das Bouquet ist sehr Chardonnay-typisch und zeigt eine schöne Frucht sowie eine grossartige Frische. Noten von Ananas, Williamsbirne und Agrumen werden ergänzt von etwas gerösteten Haselnüssen und Toastbrot. Am Gaumen ist dieser komplexe und vielschichtige Schweizer "Burgunder" vollmundig und saftig, bleibt dabei aber immer sehr elegant, auch die Röstaromen sind superfein. Zarte Honignoten im Finale versprechen zudem grosses Potenzial für die Zukunft  ein traumhaft gelungener Chardonnay. 

        2017 Nuits-St-Georges AOC Les Charmottes Vieilles Vignes Pierre Naigeon

        Die burgundische Domaine Pierre Naigeon wird mittlerweile in fünfter Generation betrieben. In den letzten Jahrzehnten hat sich der Weinbergsbesitz des Gutes fortwährend bis auf 11,5 Hektar vergrössert  vor allem in erstklassigen Premier Cru- und Grand Cru-Lagen. Pierre Naigeon gehört zu den Pionieren für biologischen Weinbau im Burgund  Herbizide, Insektizide und synthetische Schönungen finden auf dem Weingut keinerlei Verwendung, weshalb der fruchtige und mineralische Geschmack der Weine vollständig erhalten bleibt.

        Im Glas zeigt sich Naigeons Nuits-St-Georges 2017 in wundervoller Pinotfarbe mit brillantem Glanz, intensiv kirschrot und gleichzeitig transparent. Im Duft wie auch am Gaumen präsentiert sich dieser Vorzeige-Pinot mit floral-fruchtigem Charakter  Veilchen und rote Beerenfrucht dominieren die Aromatik. Ein roter Burgunder, wie er sein soll: saftig und zugleich elegant, animierend und lang im Abgang.  

        Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Ausprobieren und Geniessen.

        Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren: