Der Barolo-Klassiker

        Dank ihrer geografischen Lage profitiert die Appellation Barolo im Süden des Piemont von perfekten Reifebedingungen, denn das Anbaugebiet ist von vielen Seiten durch die Alpen vor kalten Winden geschützt. Deshalb gedeihen in Barolo aussergewöhnlich komplexe Rotweine, die alle Eigenschaften ihres privilegierten Terroirs bei jedem Schluck widerzuspiegeln.

        Das Anbaugebiet

        Der DOCG-Bereich Barolo liegt in der italienischen Region Piemont und ist nach der gleichnamigen 15 Kilometer südlich von Alba gelegenen Gemeinde benannt. Das Anbaugebiet umfasst nur rund 1'300 Hektar Rebfläche  voewiegend in Südlagen an steilen Hängen. Der berühmte Rotwein aus Barolo wird sortenrein aus der einheimischen Rebsorte Nebbiolo gekeltert und zeichnet sich durch eine charakteristische granatrote Farbe, einen relativ hoher Gehalt an Alkohol, Tannin und Säure sowie ein komplexes Aroma von Pflaumen, Rosen, Teer und Lakritze aus

        Das Anbaugebiet ist durch zwei verschiedene Bodentypen geprägt: Während in den Gemarkungen Barolo und La Morra kalkhaltiger Mergel vorherrscht und etwas mildere sowie schneller reifende Weine entstehen, ist der zweite Bodentyp in den Gemarkungen Castiglione Falleto, Monforte und Serralunga durch einen höheren Gehalt an Sandstein geprägt und lässt intensivere und festere Weine entstehen, die eine längere Reifezeit benötigen. Laut Reglement muss Barolo klassischerweise 38 Monate reifen, davon 18 Monate im Holzfass, bei der Riserva-Variante dauert der Ausbau sogar mindestens 62 Monate.

        Das Weingut

        Die Geschichte des norditalienischen Prestige-Rotweines Barolo ist seit jeher eng mit der Historie des Traditionsweingutes Marchesi di Barolo verbunden. Denn das vor 200 Jahren gegründete Weingut der Marchesi und deren Engagement für die Rebsorte Nebbiolo hat nicht nur aussergewöhnliche Qualität dieses grossen Piemonteser Rotweins schon früh in den Vordergrund gestellt, sondern auch die Entwicklung der Ursprungsbezeichnung Barolo stark gefördert: Im 19. Jahrhundert waren die Marchesi der Familie Falletti die Regenten der Region und widmeten sich bereits damals mit grosser Passion dem Weinbau und der Klassifikation der besten lokalen Weine. Insbesondere der Leidenschaft der Marchisa Falletti, Juliette Colbert di Maulévrier, ist es dabei zu verdanken, dass die lange im Holzfass gereiften Nebbiolo-Weine aus den besten Weinbergen des Anbaugebietes unter dem Namen Barolo bekannt und zu einem legendären Klassiker der italienischen Weinwelt geworden sind. 

        Der Wein

        Der Barolo Tradizionale der Marchesi di Barolo ist die Inkarnation eines klassischen Nebbiolo-Weines aus Barolo – ein Rotwein mit mächtigen und markanten Gerbstoffen sowie einer grandiosen Balance von reifer, duftiger Frucht und kraftvollen Herbheit der Tannine. Die Trauben, die für die Herstellung des Barolo Tradizionale 2016 von Hand ausgewählt wurden, stammen aus besten Hanglagen mit tonigen Kalkböden, die von kompakten Sandsteinschichten durchsetzt und mit Quarzsand und sehr feinem Schluff bedeckt sind. Eine charakteristisches Barolo-Terroir, das dem Wein sein typisches, ausdrucksstarkes Bouquet sowie seine breite Gerbstoff-Struktur verleiht und für einen kräftigen, aber ausgewogenen Charakter am Gaumen sorgt. Nach der Gärung in isolierten Zementbottichen reifen die Weine aus den einzelnen Parzellen zunächst separat in kleinen Eichenfässern und werden anschliessend für die weitere Lagerung in traditionellen grossen Fässern cuvéetiert. Auf diese Weise kann dieser Barolo-Klassiker sich harmonisch entwickeln und die Finesse des Bouquets wie auch den Charme der Gerbstoffe verfeinern. Anschliessend an die 22 Monate im Holzfass findet zur Abrundung noch eine lange Lagerung in der Flasche statt, bevor der Barolo Tradizionale vier Jahre nach der Ernte auf den Markt kommt.

        Schon die Optik dieses Tradizionale ist absolut Barolo-typisch  in aufgehelltem Rubinrot mit intensiven granatfarbenen Reflexen zeigt sich dieser Edel-Nebbiolo im Glas. Der Duft in der verführerischen Nase ist komplex und anhaltend mit rebsortentypischer Pflaumen- und Erdebeerfrucht, einem deutlichen Hauch von Gewürzen, zart röstigen Zedernholznoten sowie feinen Akzenten von Zimt, Tabak und Rosenblüten. Der Geschmack ist voll und elegant, mit herrlicher Balance aus Frucht, Säure sowie einer den Gaumen umhüllenden Tanninstruktur  das Holz hält sich dezent im Hintergrund und lässt den einzigartigen Charakter der Rebsorte herrlich zur Geltung kommen. Auch im Abgang zeigt sich der Barolo Tradizionale 2016 als sehr klassischer Wein, mit ausgeprägter Terroir-Würze und einem konzentriertem Fruchtgeschmack, der weit über die Mitte hinausreicht und angenehm lange anhält.

        Ein Barolo wie gemacht wie für die Paarung mit den kulinarischen Genüssen der Region und ein idealer Begleiter zu traditionellem Schmorbraten nach Piemonteser Art, Fleischravioli mit kräftigem Sugo oder würzigem Hartkäse aus Schafs-und Ziegenmilch.

        2016 Barolo DOCG Marchesi di Barolo
        Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren: