Spannend wie ein Krimi-Klassiker – Château Plince 2017

        Château Plince verkörpert die traditionellen Charakteristika von Pomerol par excellence – Noblesse und Struktur sind bei jedem Schluck absolut präsent. Gleichzeitig verbindet unsere Entdeckung von der "Rive Droite" die klassischen Attribute von Bordeaux mit einer modernen Stilistik und frühem Trinkgenuss – wie der Jahrgang 2017 eindrucksvoll belegt.

        Das Anbaugebiet

        Das Anbaugebiet Bordeaux liegt im Südwesten Frankreichs und ist nicht nur das grösste zusammenhängende Anbaugebiet der Welt für qualitativ hochwertige Weine, sondern vor allem die wohl renommierteste Herkunft für exklusive und lagerfähige Rotweine. Die Appellation Pomerol liegt etwa 30 Kilometer nordöstlich der Stadt Bordeaux am rechten Ufer der Flüsse Gironde und Dordogne, und ist weltberühmt für vollmundig sanfte Rotweine aus den Rebsorten Merlot und Cabernet Franc. Die Böden aus Sand, Lehm und Kies ermöglichen eine tiefe Verwurzelung der Reben und gleichzeitig einen optimalen Wasserabzug. Der nahe Atlantik sorgt mit einem milden und ausgeglichenen Klima ohne extreme Temperaturschwankungen für ideale Weinbau-Bedingungen. 

        Das Weingut

        Château Plince ist ein kleines, aber feines Boutique-Weingut in Pomerol, das seit vier Generationen im Besitz der Familie Moreau ist. Das am östlichen Ausgang von Libourne gelegene Anwesen befindet sich in prominenter Nachbarschaft, direkt neben Château Nénin und gegenüber von Château La Pointe. Die Gesamtfläche des Châteus beträgt gut 10 Hektar, von denen 8,66 Hektar mit Weinreben bepflanzt sind  84% Merlot und 16% Cabernet Franc wachsen auf dunklen Sandböden, die mit einem hohen Eisenanteil versetzt sind, was erheblich zum Reichtum der Weine von Château Plince beiträgt. Je nach Intensität des Jahrgangs reift der Grand Vin zwischen 12 und 18 Monaten im Barrique, wobei jährlich etwa 30% der Holzfässer erneuert werden. Önologischer Berater des Weinguts ist kein Geringerer als Christian Moueix, der mit beeindruckender Präzision einen Pomerol hervorbringt, der die Tradition des Anbaugebietes mit dem Charme moderner Vinifikation verbindet.

         Der Wein – Château Plince 2017

        Das Streben nach optimaler Qualität ist der Leitfaden für alle Entscheidungen bei Château Plince, denn es sollen Weine entstehen, die ihr Terroir deutlich widerspiegeln, sich dabei ausgewogen und komplex präsentieren, vor allem aber charmant zu trinken sind. Das Erfolgsrezept für diesen grossartigen Pomerol beginnt schon bei der Auswahl der Trauben durch "grüne Lese" wird der Ertrag bereits im Weinberg deutlich reduziert, was für eine wunderbare aromatische Konzentration des Weines sorgt. Eine weitere strenge manuelle Sortierung nach der Ernte sorgt dafür, dass dann auch wirklich nur die besten, reifen und gesunden Trauben für den Grand Vin verwendet werden. 

        Dass dieses Unterfangen mit dem Grand Vin von Château Plince 2017 überaus erfolgreich gelungen ist, beweist nicht nur das grossartige 93-Punkte-Rating von Weinkritiker James Suckling, sondern vor allem auch der trinkfreudige Charakter mit dem sich dieser Pomerol-Charmeur bereits heute geniessen lässt. Im Glas präsentiert er sich tieffarben und dicht  in dunklem Granatrubin mit sattem violettem Rand. Duftige Waldbeeren mischen sich in der Nase mit dunkler Röstaromatik, dahinter zeigen sich fleischige Noten, Eisenkraut und Rosenholz. Am eleganten Gaumen offenbart Château Plince einen schlanken Körper sowie eine angenehm geschmeidige Textur mit mürben Gerbstoffen und sandigem Extrakt. Das Finale ist rotbeerig geprägt und endet in einem langen Abgang, der an rote Johannisbeeren und Wacholder erinnert. Ein triumphaler Essensbegleiter zu Schmorbraten, Entrecôte, Rumpsteak, Lammcarré oder Côte de bœuf, der gleichermassen zu schwarzen Trüffeln, Confit de canard und kräftigem Hartkäse passt.

        2017 Château Plince Pomerol AOC
        Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren: