Zu Besuch beim Château de Haute-Serre

        Von Mario Scheele und Johanna Butzke - Vor wenigen Wochen war einer unserer Product Manager im schönen Cahors bei Bertrand Vigouroux, dem heutigen Besitzer des Château de Haute-Serre, zum Tasting der neuen Jahrgänge zu Besuch.
        Tasting der neuen Jahrgänge (2018 Blancs / Albesco, 2017 Rouges Haut Serre & Haut-Serre Geron Dadine)

        Gebaut auf eine Halbinsel, am Rande des Flusses Lot, liegt verträumt die Altstadt von Cahors. Ihre kleinen Gassen und die hübsche Architektur verleihen der Stadt eine ganz besondere Atmosphäre. Das Haupt-Symbol der Stadt ist die Brücke Valentré. Sie wurde im 14. Jahrhundert erbaut und zählt heute als Welterbe der UNESCO. Dieses entzückende Bauwerk hat die Besonderheit mit drei Brückentürmen ausgestattet zu sein, was sie weltweit einmalig macht. Besonders schön kann man die Brücke bei einer Bootsfahrt, oder vom Ufer aus sehen. In der belebten Altstadt befinden sich viele kleine Restaurants und Weinbars, die perfekt zum Verweilen einladen. Nicht weit weg der Altstadt befindet sich der Platz Olivier-de-Magny - gesäumt von ansehnlichen alten Wohnhäusern, dem Patrizierhaus Roaldès und den zahlreichen Gassen mit netten Einkaufsgeschäften.

        In diesem schönen Cahors liegt das Château de Haute-Serre. Die Weinberge auf Haute-Serre existieren seit dem Mittelalter. Dies ist tatsächlich urkundlich verbrieft. Das Château gehörte einer berühmten Abtei (Lagarde Dieu) in Tarn-et-Garonne und verfügte damals über eine Gesamtfläche von rund 1000 Hektar.  Der Überlieferung nach fand eine alte Frau im Jahre 1580 im Müll die Heilige Kopfbedeckung, die Jesus Christus am Tage seiner Kreuzigung trug, die als Reliquie nach Frankreich gekommen war. Sie war von den Hugenotten im Zuge der Hugenottenkriege im 16. Jh. weggeworfen worden, als diese auch die Kathedrale von Cahors – Saint Etienne – plünderten, wo sie aufbewahrt war. Geron Dadine, welcher damals Herr auf Haute-Serre war, bewahrte dieses Heiligtum auf und versteckte es vor den Feinden auf dem Château de Haute-SerreHeute erinnert man sich an ihn als den Retter der Reliquie und die Kappe ist im Dom zu Cahors ausgestellt. Einige Jahrhunderte später erlangt Haute-Serre den früheren Ruhm zurück – das belegt unter anderem auch ein Auszug aus einer Speisekarte im Rahmen eines Gala-Menüs im Jahre 1889, als der Wein Haute-Serre Seite an Seite mit Château Margaux und anderen Weinen aus Pommard gereicht wurde.

        Speisekarte des Gala-Menüs aus dem Jahre 1889

        Von der Reblausplage im 19. Jahrhundert wurde gerade Frankreich extrem hart getroffen. Bis zu 75% der Reben starben und die wirtschaftliche Situation in den Weinregionen war fürchterlich. So wurde auch Haute-Serre hart getroffen und die Weinberge wurden fast vollständig zerstört. Als Folge zogen die Menschen weg, weil es keine Lebensgrundlage mehr in der Region für sie gab. Über 50% der Bevölkerung wanderte aus. In der Folge bildete sich eine wilde Vegetation - ohne Wein, aber dafür mit Büschen, Bäumen und Sträuchern.

        Die Vision des Georges Vigouroux

        In den frühen 1970er Jahren dann war es Georges Vigouroux, ein echter Visionär in der Region damals, der das Château kaufte und es wieder zu seinem altem Glanz zurück führte. Er rodete das verwilderte Land und pflanzte 160'000 Rebstöcke, hauptsächlich Malbec, den berühmten „Schwarzen Wein“ von Cahors. Die Familie Vigouroux ist seit den 1880er Jahren im Weinbau tätig.  Der erste Jahrgang war der 1976er. Haute-Serre gilt heute aufgrund seines Terroirs und der einmaligen Lage auf dem Plateau als echter „Cru“ des Cahors. Die Böden sind ähnlich wie die von Saint-Émilion und Pomerol in Bordeaux. Heute wird das Familienweingut in der vierten Generation von Georges Sohn Bertrand Vigouroux geleitet. Er führte u.a. „High density plantings“ – also die dichte Bepflanzung ein, die hier 6'666 Stöcke pro ha ausmachen. Er ist ein grosser Verfechter dieser einmaligen, lagerfähigen Malbecs aus dem Südwesten Frankreichs.

        2016er und 17er Malbec von Château de Haute-Serre

        Heute verbinden sich im Château de Haute-Serre grossartige Gastronomie, Wein und Kunst zu einem hedonistischen Erlebnis für die menschlichen Sinne. Es erwartet sie ein perfektes Geniesser-Duo: der Küchenchef überrascht mit seiner Fähigkeit, frische, authentische Produkte in saftige, kulinarische Gourmet-Kreationen zu verzaubern und Bertrand-Gabriel Vigouroux, der Cahors Malbec wiederbelebt hat, bringt den Menschen ein köstliches önologisches Universum zum Entdecken näher.

        Entdecken Sie die Weine am besten selbst, wir sind entzückt!

        2015 Château de Haute-Serre Tête de Cuvée Cahors AOC Georges Vigouroux
        2014 Château de Haute-Serre Icône WOW Cahors AOP Georges Vigouroux
        2016 Chardonnay Albesco Côtes du Lot IGP Château de Haute-Serre Georges Vigouroux
        Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren