Wine and Dine: Gebeizte (gebratene) Jakobsmuscheln auf italienischem Brotsalat

      Gebeizte Jakobsmuscheln


      Rezept 8 Jakobsmuscheln (4 Personen)

      Beize:
      50 g Meersalz
      50 g brauner Zucker
      4 g schwarze Pfefferkörner
      4 g Senfkörner,
      1 Nelke,
      2 g Fenchelsamen

      Italienischer Brotsalat:
      2–3 helle Brötchen vom Vortag
      oder etwa 120 g helles Brot
      4 Ramatitomaten
      1 kleine rote Zwiebel
      ½ Salatgurke
      50 g Oliven ohne Kern,
      1 Bd. Basilikum,
      Olivenöl, Rotweinessig,
      ½ Teelöffel brauner Zucker
      Pfeffer, Salz

       


       

      Normalerweise werden Jakobsmuscheln gebraten. Viele Menschen wissen gar nicht, dass man sie auch beizen kann. Die Zubereitung ist schnell und einfach umzusetzen und verführt Gaumen wie Sinne. Die perfekte Speise für einen warmen Frühlingsabend mit Freunden.

      Für die Beize: Alle Zutaten kurz zusammenmixen. Bei den Jakobsmuscheln den weissen Muskel entfernen. Die Muscheln mit der Beize bestreuen und diese etwa 10–15 Minuten einwirken lassen. Dann die Beize abspülen und die Muscheln trocken tupfen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Jakobsmuscheln von beiden Seiten goldbraun anbraten.

      Italienischer Brotsalat: Das Brot in Würfel schneiden und auf einem Blech mit etwas Olivenöl im Backofen bei 160 Grad goldbraun rösten. Das Gemüse und die Oliven in feine Streifen schneiden und  zusammen mit den Brotwürfeln in eine Schüssel geben. Anmachen mit Olivenöl, Rotweinessig, dem braunen Zucker, Salz und Pfeffer. Zum Schluss das in Streifen geschnittene Basilikum dazugeben und das Ganze etwa 10 Minuten ziehen lassen. Je zwei Jakobsmuscheln zusammen mit etwas Salat auf vier Tellern anrichten.

      Dazu ein Glas Chardonnay aus dem Hause Newton servieren. Mit seiner charmanten Frucht und seinem starken Charakter harmoniert er ausgezeichnet mit den gebeizten Jakobsmuscheln und dem italienischen Brotsalat.

       

      Im 20/20 by Mövenpick Wein Restaurant finden Sie romantisches Arvenstuben-Ambiente gepaart mit stylischem modernem Interieur. Auch der Blick in die Karte ist ein Hochgenuss: Unsere Küchenchefin Kerstin Rischmeyer kreiert aus erlesenen saisonalen und frischen Produkten unvergessliche Menüs. Wir sind überaus stolz, dass der Gault Millau unsere Gourmet-Artistin auch im zweiten Jahr wieder mit wohlverdienten 15 Punkten ausgezeichnet hat.