Vom schwarzen Schieferboden des Faugéres

        Der Cistus Blanc ist eine höchst spannende Weisswein-Entdeckung aus dem Herzen Südfrankreichs. Eine würzige Cuvée aus dem anspruchsvollen Terroir zwischen Gebirge und Mittelmeer, die den Schmelz des Südens herrlich mit maritimer Frische verbindet.

        Das Anbaugebiet

        Das AOC-Weinanbaugebiet Faugères liegt im Zentrum der Weinbauregion Languedoc. Von den Weinbergen aus, die auf einer Höhe zwischen 150 und 350 Meter in den steilen Hanglagen der Cevennen-Ausläufer liegen,  geniesst man einen herrlichen Blick auf das nahe gelegene Mittelmeer. Die Rebfläche von Faugères umfasst insgesamt etwa 2000 Hektar, die zur höchsten Qualitätsstufe, den sogenannten “Crus des Languedoc” zählen. 

        Die Böden der Region bestehen überwiegend aus Schiefer und bieten ein anspruchsvolles, raues und steiniges Terroir, in dem Rebstöcke auf der Suche nach Wasser ihre Wurzeln tief in das harte, dunkle Gestein treiben müssen  niedrige Erträge und sehr geschmacksintensive Trauben mit mineralischer Prägung sind das Resultat. 

        Die klimatischen Bedingungen in Faugères sind für Weinanbau geradezu ideal, denn der dunkle Schiefer speichert die Wärme der Sonnenstrahlen, die der Boden nachts wieder an die Pflanzen abgibt und auf dieser Weise zur perfekten Traubenreife beiträgt. Die Höhenlage und die damit verbundenen, kalten Fallwinde der Region stellen zwar oft auch eine Herausforderung für die Rebstöcke dar, zugleich aber verhindert die trockene Luft jegliche Fäulniskrankheiten in den Weinbergen, und sorgt für die regelmässige Erfrischung der Früchte sowie eine grandiose, natürliche Balance der Weine. 

        Das Weingut

        Die Ursprünge des Château de la Liquière gehen zurück auf den Grossvater der Familie Vidal-Dumoulin, der das Weingut im Örtchen Cabrerolles im Jahr 1961 gründete. In mittlerweile dritter Generation bewirtschaftet die Winzerfamilie ein historisches Anwesen, dessen Wurzeln bis ins 18. Jahrhundert zurückreichen. Die Rebfläche des Château de la Liquière umfasst 55 Hektar, die sich auf 70 verschiedene Parzellen verteilen: Mit leidenschaftlicher Akribie  wird jede Lage oder jedes Lagen-Ensemble mit derselben Stilistik, – selbst das kleinste Mikroterroir –, erst von Hand gelesen und dann separat vinifiziert, um die jeweilige Persönlichkeit der Parzelle ideal zur Geltung zu bringen. 

        Bei der Weinbereitung im Keller gibt es keine festen Verfahren, denn die Familie interpretiert jeden Jahrgang als einzigartiges Ereignis, an das sich die Familie mit viel Sensibilität anpasst. Perfekte Trauben sind der Ausgangspunkt und die wesentliche Voraussetzung für grossartige Weine, deshalb wird die gesamte Fläche von Château de la Liquière schon seit vielen Jahren nach den Grundsätzen des biologischen Weinbaus bewirtschaftet. Im Weinkeller wie im Weinberg ist aufwändige Handarbeit das Mass aller Dinge: Es gibt keine supermodernen Technologien, sondern die Vinifikation wird ganz nach traditionellen Methoden durchgeführt, besonders schonend und ausgesprochen sorgfältig. Neben dem idealen Lesezeitpunkt spielen auch strenge und mehrfache Selektion der Trauben sowie der geduldige Ausbau in Holzfässern unterschiedlicher Grösse – von Barriques bis zu grossen Foudres  für die Familie eine entscheidende Rolle, damit charaktervolle Weine voller Charme entstehen können, die das Schiefer-Terroir des Faugères bestens widerspiegeln.

        Der Wein

        Der Cistus Blanc 2019 besteht aus den regional typischen Rebsorten Roussanne (50%), Grenache Blanc (25%) und Vermentino (25%), die in Frankreich auch unter dem Namen Rolle bekannt ist. Seinen Namen verdankt dieser Weisswein aus Faugères einer einheimischen Pflanze  die Zistrose ist eine Blume, die in der gesamten Umgebung des Château de la Liquiere weit verbreitet ist und die Weinberge mit ihren leuchtenden rosa und weissen Blüten umgibt.

        Die Rebstöcke für diesen Weisswein wachsen in kühleren Höhenlagen zwischen 250 bis 350 Meter auf den charakteristischen Schieferböden der Region, die insbesondere die Textur dieses Weines prägen, ihm aussergewöhnliche Kraft und angenehme Geschmeidigkeit verleihen. Die Ernte aller Trauben erfolgt manuell in den frühen Morgenstunden, damit nur perfekt ausgereifte Früchte möglichst kühl in den Weinkeller gelangen. Der Ausbau und die Reifung des Roussanne-Anteils erfolgt für 8 Monate in 500-Liter-Eichenfässern, was dem Wein nicht nur Würze, Fülle und Finesse verleiht. 

        Im Glas zeigt sich der Cistus Blanc 2019 in kräftigem Gelb und mit hoher Dichte  seine grosse aromatische Konzentration ist dem Wein schon mit blossem Auge anzusehen. In der reichen Nase offenbaren sich viel eindringliche Schieferwürze, getrocknete Früchte, feinste Bourbon-Vanille und reichlich florale Noten von weissen Blüten. Am Gaumen präsentiert sich der Cistus 2019 mundfüllend, saftig und mit toller Konzentration, intensiver Frucht und grosser Nachhaltigkeit, gleichzeitig bleibt der Wein aber auch immer elegant und trinkanimierend. Der Abgang ist beeindruckend lang und erinnert mit Noten reifer Birnen und Ananas noch lange an den letzten Schluck. Ein spannender Weisswein aus einem der besten Terroirs Südfrankreichs, der als Solist zum Meditieren und zum genussvollen Entdecken einlädt oder als komplexer Foodwein herrlich mit mit gekochtem Fisch, gebeiztem Lachs, gratinierten Jakobsmuscheln oder Huhn in Rahmsauce harmoniert.

        2019 Cistus blanc Faugères AOC Château de la Liquière (Bio)
        Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren: