wein-news

Napa-Chardonnay
mit burgundischer Aura

«Was heute gut genug ist, ist morgen nicht gut genug», lautet die Devise von René Schlatter, der seit 2008 an der Spitze von Merryvale steht. Permanente Weiterentwicklung ist deshalb sein Ziel. Sinnbildlich dafür steht sein Napa-Chardonnay aus Carneros, der kalifornische Intensität gekonnt mit europäischer Raffinesse verbindet.

von Anselm Link am 17.03.2023

Sanfte Hügellagen, fruchtbare Böden und ein mediterranes Klima kennzeichnen das Napa Valley
Sanfte Hügellagen, fruchtbare Böden und ein mediterranes Klima kennzeichnen das Napa Valley.

Stetiger Fortschritt ist René Schlatters Vision

Stillstand symbolisiert für ihn Rückschritt. Deshalb setzt er sich für die permanente Weiterentwicklung des Betriebs ein und arbeitet ständig an der stilistischen Verfeinerung seiner Weine. Dafür investiert er in die arbeitsintensive Bewirtschaftung der Weinberge ebenso wie in technische Innovationen und die Etablierung umweltfreundlicher Praktiken. Aus tiefer Überzeugung sind bereits heute alle Rebberge von Merryvale mit dem Napa-Green-Label für nachhaltigen Weinbau zertifiziert.

Die Arbeit im Weinberg genießt für René Schlatter höchste Priorität
Die Arbeit im Weinberg geniesst für René Schlatter höchste Priorität

Vielfältige Napa-Terroirs

Die Trauben für die Weine von Merryvale stammen aus verschiedenen, exzellenten Terroirs in Kalifornien, die jeweils nach den klimatischen und geologischen Bedürfnissen der Rebsorten sorgfältig ausgewählt wurden. Da die Zusammensetzung der Böden je nach Parzelle stark variiert und mal vulkanisch, mal lehmig oder mal von Sandstein geprägt ist, und die Neigung ebenso wie die Exposition der Rebberge sehr verschieden ist, herrschen selbst innerhalb eines Anbaugebietes zum Teil recht unterschiedliche Mikroklimata. Um den differenzierten Geschmack dieser einzelnen Terroirs präzise einzufangen, werden alle Trauben in den frühen Morgenstunden von Hand geerntet und anschliessend nochmals gründlich sortiert, bevor sie Parzelle für Parzelle vinifiziert werden.

Die Arbeit im Weinberg genießt für René Schlatter höchste Priorität
Die Arbeit im Weinberg genießt für René Schlatter höchste Priorität

Chardonnay-Power mit ozeanischer Frische

Die Trauben für den von exzellenten Bourgogne Blancs inspirierten Chardonnay von Merryvale gedeihen auf der Stanly Ranch im südlichen Anbaugebiet Los Carneros. Hier herrscht wie auch im übrigen Napa Valley ein mediterranes Klima mit warmen Sommern und zahlreichen Sonnenstunden, jedoch liegen die Weinberge in Carneros deutlich näher am Pazifik und profitieren dadurch von einem vergleichsweise kühlen Mikroklima: Frische Brisen vom Meer sorgen in der sanft hügeligen Landschaft für die regelmässige Abkühlung der Rebberge und der Trauben. Deshalb setzt man in diesem Terroir auch schon lange auf die Rebsorten Chardonnay und Pinot Noir, die hier für kalifornische Verhältnisse angenehm schlanke Weine mit guter Säure hervorbringen können. Dank der zum optimalen Zeitpunkt geernteten Trauben und dem perfekt integrierten Ausbau in dezent getoasteten Fässern aus französischer Eiche gelingt René Schlatter mit seinem Carneros-Chardonnay stilistisch ein spannender Spagat zwischen der Eleganz und der Finesse burgundischer Klassiker sowie der reichhaltigen Frucht und der direkten Zugänglichkeit, wie sie für Kalifornien so typisch ist.




Cooler Carneros-Style

Aromatische Kraft besitzt dieser Napa-Chardonnay ebenso wie lebendige Frische, cremigen Schmelz ebenso wie saline Mineralität. Das berauschende Bouquet duftet nach Dörraprikose, Rosenblättern und frisch gerösteten Haselnüssen, dahinter auch Noten von Mandarinenzeste und Kamillenblüten. Der vielschichtige Gaumen begeistert mit geschmeidiger Textur, herrlicher Extraktfülle, stützender Rasse und kraftvollem Körper, bevor dieser aussergewöhnliche, von grosser innerer Spannung getragene Weisswein mit dem gebündelten Eindruck von Marillentarte, Estragon und einer edlen Salznote im Finale ausklingt.

Cooler Carneros-Style

Aromatische Kraft besitzt dieser Napa-Chardonnay ebenso wie lebendige Frische, cremigen Schmelz ebenso wie saline Mineralität. Das berauschende Bouquet duftet nach Dörraprikose, Rosenblättern und frisch gerösteten Haselnüssen, dahinter auch Noten von Mandarinenzeste und Kamillenblüten. Der vielschichtige Gaumen begeistert mit geschmeidiger Textur, herrlicher Extraktfülle, stützender Rasse und kraftvollem Körper, bevor dieser außergewöhnliche, von großer innerer Spannung getragene Weißwein mit dem gebündelten Eindruck von Marillentarte, Estragon und einer edlen Salznote im Finale ausklingt.

Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren:

Biopioniere in Neuseeland

by movenpick
Kai Schubert, Biowinzer

Gesunde Reben sind die Grundlage für den ökologischen Weinbau der Familie Schubert. Erfahren Sie mehr über die deutsche Familie, die in Neuseeland biologischen Weinbau betreibt.  Von Susanne Aebi

Étoile du Sud – Sterne des Südens

by movenpick
Lavendelfeld unter Sternenhimmel

Seit vielen Jahren zählt der Étoile du Sud – ein kraftvoller Preis-Genuss-Hit aus Südfrankreich – zu unseren beliebtesten Rotweinen. Jetzt gibt’s den Étoile du Sud auch als harmonisch-frischen Weisswein und Rosé. Entdecken Sie unsere drei Weinjuwelen aus dem Midi!

Neu-Entdeckung in historischem Terroir: Calimaia 2019

by movenpick
Montepulciano in der Toskana

Der Entdecker, Schriftsteller und Kaufmann Lionardo Di Niccolò Frescobaldi bereits im Jahr 1390 Bürgermeister von Montepulciano. Nun hat die toskanische Winzerfamilie Frescobaldi mit dem Vino Nobile Calimaia 2019 ihren ersten Rotwein aus diesem traditionsreichen Anbaugebiet abgefüllt.

George Lucas' Herzensangelegenheit

by movenpick
Bio-Wein aus Italien

Das Boutiqueweingut Viandante del Cielo im italienischen Umbrien wird aus Überzeugung nach biologischen Richtlinien bewirtschaftet. Wir stellen Ihnen die Philosophie des Skywalker-Weinguts vor. Von Mövenpck Wein

«Damit sich die Kinder mit Trauben vollstopfen können»

by movenpick
Die Familie d' Abovilles

Die südfranzösische Domaine Allegria wird aus absoluter Überzeugung vollkommen ökologisch betrieben. Warum sich Delphine und Ghislain d' Abovilles ohne Wenn und Aber für Bio entschieden haben, erfahren Sie hier. Von Anselm Link