Gerhard Eichelmann

      Gerhard Eichelmann ist ein deutscher Weinkritiker, Verleger und Weinautor. Nach einer erfolgreichen Karriere als Unternehmensberater gründete er im Jahr 1997 den Verlag „Mondo Heidelberg“, der zunächst seine unabhängige Weinzeitschrift „Mondo“ publizierte. Im Jahr 2000 ver­öffentlichte Gerhard Eichelmann dann die erste Ausgabe seines Weinführers „Deutschlands Weine”, der sich neben dem „Gault&Millau Weinguide” in kurzer Zeit als Standardwerk für deutsche Weine etabliert hat. Zu Eichelmanns weiteren Buchveröffentlichungen zählen unter anderem Titel über Bioweine, die Anbaugebiete Baden und Montalcino sowie mehrere Bücher über die Champagne.

      „Deutschlands Weine”

      In seinem jährlich überarbeiteten Weinguide „Deutschlands Weine” stellt Eichelmann die besten deutschen Weinerzeuger und deren Weine umfassend vor – für die Ausgabe des Jahres 2020 beispielsweise bewertet Gerhard Eichelmann 11'300 Weine und beschreibt insgesamt 975 Weingüter aus 13 deutschen Weinbauregionen. Daneben bietet sein Handbuch alphabetisch geordnete Porträts zu den besten Erzeugern, eine Einführung in die deutschen Anbaugebiete, Anmerkungen zu den verschiedenen Jahrgängen, ein Register mit Schnäppchen- und Bestenlisten sowie eine Übersicht erstklassiger Bio-Winzer – zusätzlich zur gedruckten Ausgabe erhalten alle Buchkäufer auch Zugang zur App von Eichelmanns Guide.

      Eichelmanns Punktesystem

      Bei der Bewertung legt Gerhard Eichelmann sein Augenmerk nicht ausschliesslich auf die Güte einzelner Weine, sondern vor allem auf die durchgängige Qualität der kompletten Kollektion eines Weingutes. Als Bewertungsgrundlage berücksichtigt Eichelmann dabei die Gesamtleistung des Weingutes in den letzten drei Jahren – vom Alltagswein bis hin zur gesuchten Rarität. Die Höchstwertung von 5 Sternen erhalten internationale Spitzenerzeuger, während hervorragende Produzenten mit 4 Sternen belohnt werden. Mit 3 Sternen werden sehr gute, mit zwei Sternen gute und mit 1 Stern zuverlässige Produzenten gekennzeichnet. Ausserdem vergibt Gerhard Eichelmann jedes Jahr Sonderauszeichnungen für den „Aufsteiger des Jahres”, die „Beste Sektkollektion“, die „Beste Weissweinkollektion“, die „Beste Rotweinkollektion“ oder die „Beste edelsüsse Kollektion“. Aussergewöhnliche Weine werden in der Kategorie „Klassiker des Jahres“ prämiert, und verdiente Winzerpersönlichkeiten werden mit Eichelmanns „Ehrenpreis für das Lebenswerk“ geehrt.

      Die Bewertung der einzelnen Weine erfolgt anhand der international üblichen 100-Punkte-Skala, die bei Gerhard Eichelmann folgendermassen differenziert ist: Während durchschnittliche Weine eine Bewertung zwischen 75 und 79 Punkten erhalten, erreichen gute Weine 80-84 Punkte. Mit 85 bis 89 Punkten werden sehr gute Weine bewertet, während hervorragende bis grossartige Weine von Gerhard Eichelmann mit einem Rating von 90 bis 94 Punkten prämiert werden. Mit den Höchstwertungen zwischen 95 und 100 Punkten werden absolute Weltklasse-Weine ausgezeichnet – Eichelmanns Crème de la Crème unter den Deutschlands Weinen.