«Spanien als Türöffner zur Weinwelt»

        Wayne Scheede machte seine ersten Weinerfahrungen im Alter von 22 mit Weinen aus dem Priorat. Heute begeistern ihn Weine und Winzer aus dem Ribera del Duero.
        Wayne Scheede, Geschäftsführer Zürich-Enge.

        Was den neuen Geschäftsführer von Mövenpick Wein Zürich-Enge damals an den Weinen aus dem Priorat angesprochen hatte, erklärt er sich mit der ausgeprägten Fruchtintensität und der dezent balancierten Säure, die man gerade in jungen Jahren gerne mit hochwertigen Weinen assoziiere. «Kommt man sogar in den Genuss eines reifen Jahrgangs, gewinnt der Wein eine umso harmonischere Gerbstoffstruktur – in meinen Augen die perfekte Kombination aus Kraft und Eleganz».

        Die Aura einer Winzer-Koryphäe

        Gerne erinnert sich Wayne Scheede an eine Weinreise ins Ribera del Duero, wo er Mariano Garcia kennenlernte, den Winzer hinter Weinen wie Mauro, Aalto, Garmón und San Román. Dass Garcias Trouvaillen die Region perfekt widerspiegeln, sei ihm bewusst gewesen, doch der Stellenwert, den er in der Gesellschaft geniesse, habe ihn überrascht. «Als ich mit Mariano Garcia zum Lunch ging, sind gefühlt alle Gäste des Restaurants aufgestanden, um ein Foto mit ihm zu machen. In dem Moment war ich mir nicht mehr sicher, ob ich es mit einem Winzer oder einem Fussballstar zu tun hatte.» Dazu komme der unnachahmliche Erfolgshunger und die akribische Liebe zum Detail, welche die Familie Garcia auszeichne.

        Nach den Weinen gefragt, die er einer bunt gemischten Gästeschar an einem Spanienabend ausschenkt, schlägt Wayne Scheede zum Apéro einen im Stahltank ausgebauten Verdejo aus Rueda vor, zum Beispiel von Val de Vid. «Diese Weine haben ein breites Fruchtspektrum, gepaart mit einer schön balancierten Säure, das macht sie trink animierend und absolut mehrheitsfähig.» Bleiben die Gäste zum Essen, serviert er gerne den El Sequé von Artadi. «Er besticht durch Fruchtextrakt, ohne gleich süss zu sein.»

        2019 Verdejo Rueda DO Bodegas Val de Vid
        2017 El Sequé Alicante DO Bodegas y Viñedos El Sequé Grupo Artadi

        Wählt er für sich selbst einen Wein aus, darf es sehr gerne ein Riesling von der Mosel sein. «Das breite Aromenspektrum, die animierende Mineralität und die Nachhaltigkeit am Gaumen machen jeden schönen Moment zu einem noch schöneren.» So auch den atemberaubenden Moment am Strand in Costa Ricas Nationalpark Corcovado, den er mit einem mitgebrachten Riesling krönte. «Bei einer Luftfeuchtigkeit von gefühlt 98% erreichte der Altenberg GG von Van Volxem ein neues Level. Schade, dass im Koffer nur Platz für diese eine Flasche war.»

        Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren: