Erobert Grüner Veltliner die Welt?

        Weine aus Österreich werden in der Regel getrunken, bevor sie es über die Landesgrenzen schaffen. Viel zu schade, findet Markus Huber, der schon von klein auf Grünen Veltliner gelebt und geatmet hat.

        Schon als Markus Huber drei Jahre alt war, half er im Weinberg seiner Familie mit und träumte davon, ein erfolgreicher Winzer zu werden. Mit Anfang 20 übernahm er als Vertreter der zehnten Generation den kleinen Betrieb von seinen Eltern und baute ihn zu einem mittelgrossen Vorzeigeweingut aus.

        Heute zählt Markus Huber zu den erfolgreichsten Exporteuren von Weissweinen aus Österreich. Mit den für Österreich typischen Rebsorten Riesling und Grüner Veltliner hat er auch dem kleinen Weinbaugebiet Traisental in Niederösterreich, seiner Heimat, einen gewaltigen Imageschub beschert.

        Das Traisental, südlich der Donau gelegen, ist mit Böden gesegnet, die sich von den angrenzenden bekannten Weinregionen wie etwa der Wachau deutlich unterscheiden. Kalkiges Sedimentgestein sorgt für Mineralik und Finesse – das Markenzeichen der Huber-Weine. Reine Handarbeit und nachhaltiger Anbau – seit letztem Jahr sind alle Weine biozertifiziert – sind ebenfalls «typisch Huber». Der Respekt vor der Natur, den er schon als kleiner Junge entwickelte, prägt auch heute noch seine tägliche Arbeit. Dazu kommt die Komponente Mensch: «Wirklich guter Wein kommt aus perfekt reifen Trauben, ergänzt um den menschlichen Touch.» So betrachtet er jede seiner Parzellen als Individuum mit eigenen Bedürfnissen und fügt seinen Beitrag hinzu, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

        Das Ziel: nicht weniger als ein weltweiter Veltliner-Hype

        Ohne den Grünen Veltliner läuft in Österreichs Weinszene gar nichts und auch Markus Hubers Herz schlägt für diese Traube. So sehr, dass er dem Grünen Veltliner zum internationalen Durchbruch verhelfen will. Das Potenzial ist gross, denn nur ein Zehntel aller Grünen Veltliner werden ausserhalb des deutschsprachigen Raums getrunken. Im letzten Jahr, als Corona ihm unverhofft viel freie Zeit verschaffte, hat er diese Mission in Angriff genommen. Zusammen mit seinem langjährigen Winzerfreund Lenz Moser wurde geforscht, getüftelt und viel degustiert.

        Lenz Moser und Markus Huber (rechts)

        Entstanden ist im wahrsten Sinne des Wortes ein New Chapter der Weinwelt. We proudly present: New Chapter Tomorrow’s Gruener Today by Lenzmark – ein komplett neuer Grüner Veltliner, der mit unkonventioneller Aufmachung und neuem Geschmack die Gaumen von Weintrinkern rund um den Globus begeistern soll.

        Das ist er, der Wein, der ein neues Kapitel in der Geschichte des Grünen Veltliners schreibt:

        2020 Grüner Veltliner New Chapter Niederösterreich Lenzmark Wines
        Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren: