Winzer im Fokus – Castello Nipozzano

        Das Castello Nipozzano, im östlich von Florenz gelegenen Anbaugebiet Chianti Rufina ist eines der ältesten Anwesen der berühmten Winzerfamilie Frescobaldi.

        Ursprünglich war das Castello eine Festung zur Verteidigung der Stadt Florenz, Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckten aber Vorfahren der Besitzerfamilie das Potenzial des Gebiets für die Produktion eleganter Weine. Sie experimentierten und investierten in weiser Voraussicht in die Anpflanzung von Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc und Petit Verdot – bis dahin in der Toskana nicht bekannte Rebsorten. 100 Jahre später konnten die Früchte dieser Entscheidung eingefahren werden – in Gestalt des Mormoreto, bis heute der Vorzeigewein von Nipozzano.

        Marchese Lamberto Frescobaldi, der Präsident von Frescobaldi, leitet das Castello Nipozzano.

        Seinen Erfolg verdankt das Weingut unter der Leitung des Marchese Lamberto Frescobaldi auch der einmaligen Lage an den Ausläufern des Apennins. Der Gebirgszug schützt das Gebiet vor den kalten Winden aus dem Norden und mildert die hohen Temperaturen im Sommer. Das lässt die Trauben ihre Frische und Aromen bewahren – die Weine bedanken sich mit Langlebigkeit und Eleganz. Der Name Nipozzano bedeutet ursprünglich «ohne Brunnen». Ein Verweis auf eine wasserarme Zone, die sich schon früh als geeignet für die Kultivierung von Rebstöcken herausstellte.

        Entdecken Sie das Castello Nipozzano und seine Umgebung im Video.

        Toskanische Gastfreundschaft in einzigartiger Lage

        Für die Familie Frescobaldi ist Weinkunst eng verknüpft mit der Kunst Menschen zu bewirten und Gästen das Gefühl eines Zuhauses zu vermitteln. Im Herzen der Toskana können Sie diesbezüglich aus dem Vollen schöpfen. Die von Weinbergen und Olivenhainen umgebene Burg lädt zur königlichen Übernachtung ein. Die Gästezimmer sind in einer ehemaligen Ölmühle untergebracht. Die Gäste finden in einer unverfälschten Umgebung Ruhe und Erholung. Der direkte Kontakt zur Natur lässt sich etwa im Gemüsegarten oder im Whirlpool mit Blick auf die umliegenden Hügel und Weinberge bis zum Tal des Flusses Arno erleben.

        Die Geschichte der Toskana und der Familie Frescobaldi lässt sich auch als Gast auf dem Anwesen erleben. Im Castello Nipozzano ist die Privatsammlung der Frescobaldis untergebracht, wo die ältesten Flaschen aus dem Jahr 1864 zu sehen sind.

        Ein Must-have für Sammler

        Die in der Umgebung des Castellos heimische Tierwelt lässt sich anhand der Motive auf den Holzkisten des Nipozzano Vecchie Viti Riserva kennenlernen.

        2016 Nipozzano Vecchie Viti Riserva Chianti Rúfina DOCG Frescobaldi
        2016 Mormoreto Toscana IGT Castello di Nipozzano Frescobaldi
        2016 Montesodi Toscana IGT Castello di Nipozzano Frescobaldi
        Handlese im Weinberg.
        Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren: