Neuenburg

      Mit rund 600 Hektar Rebfläche besitzt Neuenburg den grössten Anteil an der Drei-Seen-Region. Auf den sanft abfallenden Hängen mit südöstlicher Ausrichtung gedeihen die Reben von Vaumarcus bis Le Landeron im Schutz des Jura auf einer Höhe von 400 bis 600 Metern und profitieren bei der Reife von den milden Einflüssen des Seeklimas. Neuchâtel blanc heisst der leichtfüssige Weisswein-Klassiker der Region, der traditionell aus Chasselas gekeltert wird. Daneben gelingen aber auch weisse Burgundersorten wie Pinot Blanc oder Chardonnay sehr gut. Etwa 60 Prozent des Anbaugebietes sind jedoch mit dunklen Rebsorten bepflanzt, wobei sich Pinot Noir auf den vorherrschenden Kalkböden besonders gut entwickelt und fast die Hälfte der gesamten Fläche einnimmt. Aus Pinot Noir gelingen aber nicht nur bestens lagerfähige Burgunder mit Frucht und Eleganz; die Rebsorte bildet auch die Basis für den Rosé-Klassiker Oeil-de-Perdrix.

      6 Ergebnisse

                            6 Artikel