1981 Champagne Brut Millésimé Charles Heidsieck

  • Wählen Sie eine Option…
  • Wählen Sie eine Option…
CHF 1'360.00
1.5 l Flasche | Preis pro Flasche
(CHF 906.67 / l )
Preis inkl. Mwst.,
zzgl. Versand ›
Zur Merkliste hinzufügen

Produktbeschreibung

Zusatzinformationen

Artikelnummer 1067281150B1100
Alkoholgehalt 12.0% vol.
Rebsorte(n) 60% Pinot Noir, 40% Chardonnay
Herkunftsland Frankreich
Region Champagne
Produzent Charles Heidsieck
Servier-Empfehlung Gekühlt bei 6-10 Grad servieren
Ausbau 9 Monate im Stahltank
Weinbau Traditionell
Vegan Ja
Allergene Enthält Sulfite
Kategorie Schaumweine und Champagner

Charles Heidsieck

Alle Produkte von Charles Heidsieck ›
Charles Heidsieck

Charles Camille Heidsieck heiratete wie schon sein Vater in die Champagner-Dynastie Henriot ein und wählte auch beruflich eine Partnerschaft mit der populären Familie. Im Alter von 29 Jahren gründete er im Jahr 1851 gemeinsam mit seinem Schwager Ernest Henriot ein Champagnerhaus unter dem Namen Charles Heidsieck. Wie kein anderes Haus verkörperte das junge Unternehmen den zeitgenössischen französischen Glamour par excellence und feierte innerhalb kurzer Zeit einen kometenhaften Aufstieg. Der erstklassige Ruf der Schaumweine verschaffte der Maison Charles Heidsieck ebenso wie die Ästhetik, die Kühnheit und die Abenteuerlust ihres Gründers schon zu Lebzeiten einen legendären Kultstatus.

Der kometenhafte Aufstieg von “Champagne Charlie”

Mit seinem Charme, seiner kultivierten Art sowie seinem ausgeprägten Geschäftssinn eroberte Charles Heidsieck zunächst Amerika im Eiltempo und wurde dort innerhalb weniger Monate zu einer prominenten Figur – ein regelrechter Popstar des Champagner und ein allseits beliebter Botschafter seines Landes, seiner Region und seines Hauses. Von der amerikanischen High Society erhielt er bald seinen populären Spitznamen „Champagne Charlie“, nachdem später auch die Prestigcuvée des Hauses benannt wurde. In den folgenden Jahren wurden seine Champagner auf zahlreichen Weltausstellungen mit Auszeichnungen dekoriert und an vielen Königshöfen Europas mit Wonne genossen.

Unterirdische Kreidekeller für optimale Reife

Die Beliebtheit der Champagner von Charles Heidsieck kam nicht von ungefähr, denn dem erstklassigen Geschmack galten all seine Bemühungen. Exemplarisch für seine Besessenheit von höchster Qualität ist die aufwändige Suche nach einem besonderen Lagerort für seine Schaumweine. Um für gleichmässige Konditionen zu sorgen, erwarb er im Jahr 1867 die Crayères, eine Reihe von Kreidekellern aus dem 3. Jahrhundert, die dreissig Meter unter der Erde liegen und mehr als acht Kilometer Länge umfassen. Wahre unterirdische Kathedralen, in denen es kein Tageslicht, keinen Lärm, dafür aber eine stabile Temperatur gibt – optimale Bedingungen für eine langsame Entwicklung seiner Champagner. In diesen historischen Kreidekellern lagern auch heute mehrere Millionen Flaschen, die geduldig auf ihre perfekte Reife warten, mindestens vier Jahre und manchmal auch mehrere Jahrzehnte. Seit 2015 stehen diese Crayères sogar auf der Liste des Unesco-Welterbes.

Auf in die Zukunft und zurück zu altem Glanz

Nachdem Mitbegründer Ernest Henriot das gemeinsame Champagnerhaus im Jahr 1875 verlassen hatte, um sich seiner eigenen Firma zu widmen, fusionierten die beiden Häuser unter dem Namen Charles Heidsieck gut 100 Jahre später und blieben bis 1985 im Besitz der Familie Henriot. Im Jahr 2011 übernahm die Familie Descours die Maison Charles Heidsieck mit dem Ziel, die grossartigen Qualitäten der Vergangenheit und den legendären, internationalen Ruf dieser Kultmaison wieder aufleben zu lassen.

Das Champagnerhaus besitzt heute etwa sechzig Hektar exzellenter Weinberge, die vollständig nachhaltig bewirtschaftet werden. Für ihre hohen ökologischen Standards ist die Maison Charles Heidsieck sogar zertifiziert – ein 123 Punkte umfassendes, anspruchsvolles Programm reicht von der Nährstoffversorgung der Weinberge über die Vitalisierung des Bodens oder die Pflege der Reben bis hin zur umsichtigen Abfallwirtschaft.

Da man in den1990er-Jahren auf Empfehlung des damaligen Kellermeisters Daniel Thibault einige Jahre auf einen Grossteil der Produktion verzichtete, um beachtliche Mengen an hochklassigen Reserveweinen aufzubauen, profitieren der aktuelle Chef de Cave Cyril Brun und die Champagner des Hauses heute enorm von dieser Massnahme. Denn aufgrund dieser lange gereiften Weine beweisen die Cuveés von Charles Heidsieck ausserordentliche Tiefe und Komplexität im Geschmack sowie eine ungemein feine Abstimmung von Lebhaftigkeit und Schmelz, mit der sie wieder an den glanzvollen Zeiten des legendären Gründers anknüpfen: Die frische Eleganz des Chardonnay verbindet sich wunderbar mit der Struktur des Spätburgunder und der Grosszügigkeit des Pinot Meunier.

Charles Heidsieck
Allée du Vignoble 12
51100 Reims
Frankreich

Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

Qualität

1.5 l Flasche (1er-Holzkiste)

Folgende Filialen haben mindestens 1 Flasche an Lager, vorbehalten sind Zwischenverkäufe. Bitte melden Sie sich bei der Filiale, um sich die gewünschte Menge reservieren zu lassen.
Mövenpick Wein Genf-Centre
022 900 11 20
Mövenpick Wein Pfäffikon SZ
055 410 42 62

Pinot Noir

Alle Weine dieser Traubensorte ›

Pinot Noir – Diva unter den Rebsorten

Wer die Nebbiolo schon als anspruchsvoll bezeichnet, hat die Pinot Noir noch nicht kennengelernt. Sie wird als «Diva unter den Rebsorten» bezeichnet und das nicht ohne Grund. Die Pinot Noir ist vor allem in Bezug auf ihre Lage sehr wählerisch. Diese Rotweinrebsorte bevorzugt kühles, aber nicht zu kaltes Klima und Kalksteinböden. Der Boden auf dem die Pinot Noir wächst, darf gerne mit Mergel und Ton durchzogen sein. Zudem ist die Pinot Noir auch überdurchschnittlich anfällig für sämtliche Rebsortenkrankheiten sowie Frost und Fäulnis. Trotzdem wird die Pinot Noir weltweit auf knapp 80'000 Hektar Rebfläche kultiviert und zu Rotwein vinifiziert. 12'000 Hektar davon befinden sich in Deutschland, wo die Rebsorte unter dem Namen Spätburgunder bekannt ist. Kleinere Bestände dieser Rebsorte sind noch in der Schweiz, Österreich und Italien vorzufinden. Die Hauptweinregion der Pinot Noir ist allerdings Frankreich.

...
mehr lesen

Chardonnay

Alle Weine dieser Traubensorte ›

Chardonnay - beliebtes Multitalent

Die weisse Rebsorte Chardonnay ist weltweit verbreitet und besitzt grosse internationale Bedeutung. Dies ist nicht allein auf ihre geschmacklichen Qualitäten zurückzuführen, sondern auch auf die hohe Anpassungsfähigkeit der Rebsorte an verschiedenste Standortgegebenheiten. Gute Chardonnays gehören zu den besten Weissweinen der Welt – ganz unabhängig davon, ob sie aus dem Burgund, Graubünden oder dem Napa Valley stammen. Besonders gut angepasst hat sich Chardonnay an die kalkreichen Böden im gemässigten Klima des französischen Nordens, jedoch bringt die Rebsorte in vielen unterschiedlichen Terroirs der Welt sehr ansprechende Weinqualitäten hervor – Chardonnay wächst im Norden wie im Süden, in feuchten und trockenen, in kälteren und wärmeren Regionen. Als Ursprungsgebiet der Rebsorte Chardonnay gilt die Region Burgund, in der es eine gleichnamige Gemeinde gibt, der die Sorte wahrscheinlich auch ihren Namen verdankt. Weissweine aus aus den burgundischen Appellationen Puligny-Montrachet, Meursault, Corton-Charlemagne oder Chablis gelten schon seit langer Zeit als Inbegriff exzellenter Chardonnays und gehören zu berühmtesten Weinen dieser Rebsorte.

...
mehr lesen