2019 Malbec Estate Valle Calchaquí Bodega Colomé

  • Wählen Sie eine Option…
  • Wählen Sie eine Option…
Sonderangebot CHF 53.00 Normalpreis CHF 53.00
1.5 l Flasche | Preis pro Flasche
(CHF 35.33 / l )
Preis inkl. Mwst.,
zzgl. Versand ›

Von Argentiniens höchstgelegenem Weingut

Colomé, im Besitz der Familie Hess, ist nicht nur das älteste Weingut Argentiniens, es ist auch das höchstgelegene weltweit. In der Abgeschiedenheit der Anden wachsen die Reben für den Malbec Estate auf vier verschiedenen Höhenlagen zwischen 1700 und 3111 Metern über dem Meeresspiegel. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind enorm, was dem Malbec zu grosser Konzentration und Ausgewogenheit verhilft.

Produktbeschreibung

Purpurrot, etwas aufgehellter Rand. Eine tiefgründige Nase mit Düften nach Blaubeeren, Cassis und Pflaumen, auch einer Spur rotem Pfeffer und balsamischen Noten, präzise Toastingnoten. Gleichermassen konzentriert und saftig zeigt sich der Gaumen, viel typische Malbec-Frucht, unterlegt von geschmeidigen Tanninen; sehr gradlinig auf den Punkt vinifiziert; kraftvolles Finale. Ein explosiver Malbec mit den besten Anlagen für eine gute Reifung.
Alkoholgehalt 14.5% vol.
Ausbau 15 Monate im Barrique
Passt zu Hervorragend zu Grillplatten, Hackbällchen, Trockenfleisch und Eintopfgerichten. Ebenso passender Begleiter zu Steaks und Lammkoteletts.
Servier-Empfehlung Chambriert bei 15-17 Grad servieren. Junge Weine können mit dem Dekantieren noch zulegen.
Weinbau Traditionell
Vegan Ja
Allergene Enthält Sulfite
Artikelnummer 0636119150C3100

Das könnte Ihnen auch gefallen

Colomé

Alle Produkte von Colomé ›
Colomé
In einer der imposantesten Landschaften Argentinien liegt die Bodega Colomé nahe dem Dorf Molinos und kann gleich zwei Superlative für sich verbuchen. Denn mit dem Gründungsjahr 1831 ist Colomé nicht nur das älteste Weingut Argentiniens, sondern bewirtschaftet auch die höchstgelegenen Rebberge der Welt.

Ein leidenschaftliches Familienprojekt
Bei einem Besuch im Calchaquí-Tal haben das Terroir und das Klima den Schweizer Donald Hess dermassen beeindruckt, dass er die Bodega Colomé im Jahr 2001 erwarb. Hier fand er nicht nur ein einzigartiges Weingut mit Geschichte, sondern auch ein Naturparadies von unvergleichlicher Schönheit. Wer sich von der Provinzhauptstadt Salta aus auf den Weg zur Bodega Colomé macht, hat eine lange und beschwerliche Reise über teils unbefestigte Strassen vor sich. Diese Mühe lohnt sich jedoch, denn am Ziel offenbart sich eine einzigartige Oase der Ruhe und des Friedens. Dank des ausgeprägten Pioniergeistes der Familie Hess ist im Laufe der Jahre ein echtes Schmuckstück aus dem Anwesen geworden, das inzwischen von Tochter Larissa und ihrem Mann Christoph Ehrbar geführt wird, die die Nachfolge von Donald und Ursula Hess angetreten haben.

Altura Máxima – Leidenschaft und Beharrlichkeit im höchsten Weinberg der Welt
Die Parzellen der Bodega Colomé sind in vier verschiedenen Höhenlagen zu finden. Während der Weinberg La Brava, in dem die einheimische Rebsorte Torrontés angebaut wird, auf 1700 Meter liegt, befindet sich das Weingut mit dem Colomé-Estate-Weinberg auf 2300 Meter, im Weinberg El Arenal Estate wachsen die Reben auf 2700 Meter.
Je höher die Lagen, desto beträchtlicher fallen die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht aus. Auf 3111 Metern über dem Meeresspiegel, wo sich mit Altura Máxima Estate der höchste Weinberg weltweit befindet, kann die Differenz bis 20 °C betragen. Zusammen mit der starken Sonneneinstrahlung die perfekte Voraussetzung für eine gleichmässige Entwicklung der Trauben und somit Weine von grosser Konzentration und Ausgewogenheit. Auf dieser selbst für Argentinien extremen Höhe ist der Anbau von Sauvignon Blanc, Pinot Noir und Malbec möglich. Die Malbec-Trauben erreichen die gewünschte Reife als letzte des Weinguts und werden erst im April gelesen. Die schwer zugängliche Lage des Altura Máxima Weinbergs ist auch logistisch eine Herausforderung.

Naturnahe Vinifizierung mit französischem Einfluss
Die Böden sind sandig, mit Lehm, Kies und grossen Steinen durchsetzt. Letztere sind ausgezeichnete Wärmespeicher. Nachts geben sie die tagsüber aufgenommene Wärme an die Reben ab. Die Traubenlese erfolgt ausschliesslich manuell. Bereits im Rebberg wird konsequent ausgedünnt, bei der Lese wird sorgfältig und rigoros verlesen.
Für die önologischen Geschicke ist seit 2005 der Franzose Thibaut Delmotte verantwortlich. Er legt Wert auf einen minimalen Eingriff bei der Fermentation – lässt alles natürlich geschehen. Dem Wein wird die Zeit zugestanden, die er braucht. Die zum Einsatz kommenden Hefen sind alle einheimisch. Die Rotweine werden konsequent in Barriquen ausgebaut.

Engagement in der Gemeinde
Die Familie Hess fühlt sich der einheimischen Bevölkerung verpflichtet und gleichzeitig zugetan. Diverse kommunale Bauten wie Kirche und Dorfgemeinschaftshaus konnten mit der Unterstützung der Winzerfamilie realisiert und Verbesserungen bei Schulen und Gemeinschaftsunterkünften erreicht werden. Colomé ist zur Beschäftigungs- und Einkommensquelle der meisten Dorfbewohner geworden.

Ausspannen in der Abgeschiedenheit der Anden
In der Bodega Colomé sind Besucherinnen und Besucher herzlich willkommen. Das Boutiquehotel Colomé lädt zum Verweilen in der entlegenen, atemberaubenden Bergwelt ein. Diverse Aktivitäten wie Wanderungen oder Pferdeausritte machen den Aufenthalt lebendig. Ein Hotelpool und eine Tennisanlage gehören ebenso zum Angebot.
Unmittelbar neben dem Hotel lockt das James Turrell Museum. Es ist der zweiten Leidenschaft von Donald Hess, der Kunst, gewidmet. Das Museum gehört zum Besitz der Hess Art Collection und beherbergt Werke des renommierten amerikanischen Künstlers James Turrell.

Die Weine der Bodega Colomé
Die Bodega Colomé produziert Weine in mehreren Produktlinien: Während die Colomé-Estate-Weine auf die Paradesorten Argentiniens ausgerichtet sind und deren einzigartige Eigenschaften hervorheben, kennzeichnet der Begriff Lote Especial Weine in kleinen Auflagen, die das einzigartige Potenzial der Region und des Bodens zum Ausdruck bringen. Die Altura-Máxima-Linie schliesslich ist der ganze Stolz der Familie und aussergewöhnlichen Terroirweinen gewidmet.
Eine besondere Spezialität der Bodega ist die weisse Rebsorte Torrontés, die nur in Argentinien angebaut wird. In der Weinwelt ist man sich einig, dass sie um Salta am besten gedeiht. Deshalb erhalten die Torrontés-Weine von Colomé auch regelmässig Höchstnoten von der internationalen Weinkritik.

 

Colomé
Humboldt 1629, Piso 2 y 5
1001 Buenos Aires
Argentinien
Tel. +41 31 970 32 41

Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

Qualität
Dieses Produkt ist momentan nicht in einer Filiale erhältlich.

Malbec

Alle Weine dieser Traubensorte ›

Malbec – schwarz-violette Würze

Die Malbec ist eine der sechs Rebsorten, die für die bekannten Bordeaux-Rotweine zugelassen sind. Mittlerweile gilt sie allerdings eher als typisch argentinische Rebsorte. Ihren Ursprung hat diese Rebsorte vermutlich in der französischen Provinz Quercy in Cahors, wo die Malbec damals noch den Namen Côt hatte. Auch heute noch wird die Malbec in Cahors teilweise Côt genannt und ist eine Rebsorte mit viel Bedeutung. Hier muss jeder vinifizierte Rotwein einen Malbec-Anteil von mindestens 70% vorweisen. Die Cahor-Rotweine überzeugen mit fruchtig-würzigen Noten von Lorbeer über Brombeere, Kirsche und Johannisbeere. Im Rest Frankreichs wird die Malbec hauptsächlich als Verschnittpartner für Gamay und Cabernet Franc genutzt.

...
mehr lesen