Cantine Paradiso

Cantine Paradiso

Alle Produkte von Cantine Paradiso ›

Das Weingut der Familie Paradiso liegt in der apulischen Stadt Cerignola, die das landwirtschaftliche Zentrum der Region Apulien darstellt und nicht nur für ihre schmackhaften grünen Oliven und schier endlose Weizenfelder berühmt ist. Auch Weintrauben werden in dieser Gegend schon sehr lange kultiviert, denn die fruchtbaren Böden bieten dafür ebenso wie das ausgeprägt mediterrane Klima hervorragende Bedingungen – die frühesten Zeugnisse von Rebkultur stammen bereits aus dem 5. Jahrhundert vor Christus.

mehr

Tradition und Innovation

Die Geschichte der Cantine Paradiso beginnt im Jahr 1950 mit Grossvater Angelo, der wie viele andere in seiner Generation als Bauer sein Auskommen verdiente. Er heiratete jung, wurde Vater von vier Kindern, mit deren Hilfe er seinen lange gehegten Traum schliesslich in die Wirklichkeit umgesetzt und ein eigenes Weingut gegründet hat. Im Laufe der Zeit ist der Keller gewachsen und im Übergang von Kindern zu Enkeln zu einer festen Grösse in der Herstellung in der Welt hochwertiger, apulischer Weine geworden.

In der mehr als sechzigjährigen Geschichte des Weingutes hat die Familie Paradiso der Zugehörigkeit zu ihrer Region stets grosse Bedeutung beigemessen und sich immer darum gekümmert, nicht nur die Qualität ihrer bodenständigen und sehr authentischen Gewächse von Jahr zu Jahr weiter zu verbessern, sondern auch die önologische Kultur Apuliens insgesamt zu steigern.

Der Tradition verbunden und Innovationen gegenüber sensibel – so lautet seit langer Zeit das Motto der Familie. Deshalb ist der Weinkeller, der aus einem Komplex grosser Betontanks mit modernen Kühlsystemen besteht, seit der Gründung bis heute der zentrale Ort des Weinguts. Im Laufe der Jahre kamen noch temperaturgesteuerte Edelstahltanks und Gärbehälter dazu, die eine differenzierte Vinifikation möglich machen. Direkt unterhalb der Produktionsstätte befindet sich der Barriquekeller, in dem die kraftvoll-fruchtigen Rotweinen zu perfekter Reife veredelt werden.

Die Offenheit der Familie Paradiso gegenüber modernen Veränderungen zeigt sich auch in ihren Bemühungen um nachhaltige Produktion: Um die Umweltbelastung aller möglichst gering zu halten, wurde kürzlich beispielsweise das Dach des Weinguts mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet, damit der Strombedarf vollständig aus regenerativer Energie gedeckt werden kann.  

Nero di Troia ist der autochthone Star der Region

Die Weinberge liegen auf nährstoffreichen Schwemmlandböden aus Ton, Schluff, Sand oder Kies, die sich durch ihren hohen Kalkgehalt und gute Drainage-Eigenschaften auszeichnen. Das Klima ist im Sommer sehr heiss, mit hohen Temperaturen über 40 Grad im Juli und August sowie geringen Niederschlägen – eine zuverlässige Traubenreife sowie die frühe Ernte hocharomatischer Früchte sind deshalb in der Region absolut üblich.

Aufgrund des heissen Klimas werden die meisten Reben in Apulien mit dem Pergola-System erzogen, das die Früchte vor zu intensiver Sonneneinstrahlung schützt. Die Pflanzen wachsen dabei an einem horizontalen Gestänge, das zwischen Stützpfählen angebracht ist und an dem die Triebe ein geschlossenes Laubdach bilden. Da alle Pflegearbeiten nur von unten erfolgen können, ist viel Handarbeit nötig, da mechanisiertes Arbeiten nur schwer möglich ist.

Mit grossem Erfolg wird in dieser Region Apuliens seit jeher Nero di Troia – auch bekannt als Uva di Troia – als Terroirsorte angebaut, die tanninhaltige Weine mit ausgeprägter Frucht und gutem Alterungsvermögen hervorbringt. Neben Nero di Troia wachsen in den Weinbergen der Familie Paradiso aber auch weitere Sorten wie Negroamaro oder Primitivo sowie die weissen Varietäten Bombino und Fiano.

Cantine Paradiso
Via Manfredonia, 39
71042 Cerignola
Italien
Tel. +390 885 42 87 20

5 Ergebnisse

5 Artikel