Bio

2018 Pommard Les Grands Epenots 1er Cru AOC Domaine Clos de la Chapelle (Bio)

CHF 99.00
75 cl Flasche | Preis pro Flasche
(CHF 132.00 / l )
Preis inkl. Mwst.,
zzgl. Versand ›

Produktbeschreibung

Zusatzinformationen

Artikelnummer 1003618075C6100
Alkoholgehalt 13.5% vol.
Rebsorte(n) 100% Pinot Noir
Trinkreife Jetzt bis 2038
Herkunftsland Frankreich
Region Burgund
Subregion Côte de Beaune
Produzent Clos de la Chapelle
Servier-Empfehlung Chambriert bei 16-18 Grad servieren. Tipp: Eine Stunde vorher öffnen, degustieren und dann entscheiden ob der Wein dekantiert werden soll oder nicht.
Ausbau 17 Monate im Barrique
Weinbau Bio
Vegan Nein
Allergene Enthält Sulfite
Kategorie Lagerfähige Rotweine

Clos de la Chapelle

Alle Produkte von Clos de la Chapelle ›
Clos de la Chapelle
Clos de la Chapelle liegt im bekannten Weinort Volnay, wo das Gut Parzellen in einer Reihe der besten Grand-Cru- und Premier-Cru-Weinberge der gesamten Côte de Beaune besitzt. Vor einigen Jahren haben neue Inhaber die Leitung der Domaine übernommen und seitdem dafür gesorgt, dass das historische Weingut regelrecht aufgeblüht ist und endlich die ganze Klasse seiner Terroirs beweist. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Weine inzwischen nicht nur regional, sondern weltweit grosses Ansehen genießen, wie die Topratings der Weinkritiker John Gilman, Jasper Morris und Allen Meadows eindrucksvoll beweisen. Die Nachfrage ist riesig, die verfügbare Menge jedoch sehr klein – weniger als 20.000 Flaschen werden jährlich bei Clos de la Chapelle produziert.

Berühmte Monopollage und zahlreiche weitere erstklassige Parzellen

Die herrliche gelegene Domaine wurde vor fast 150 Jahren von Victor Boillot gegründet und lange als Familienbetrieb bewirtschaftet. Im Jahr 2011 übernahmen Mark M. O’Connell Philippe Remoissent und Pierre Meurgey, die schon seit vielen Jahren ein Auge auf den malerischen Monopol-Weinberg der Domaine geworfen hatten, das Weingut und verwirklichten sich damit einen gemeinsamen Traum: Die Weine aus der renommierten Lage Clos de la Chapelle, die sich direkt gegenüber einer gotischen Kapelle aus dem Jahr 1540 befindet, besitzt schon seit langer Zeit einen erstklassigen Ruf und steht sinnbildlich für die aussergewöhnlich hohe Qualität der Domaine. Im Laufe der folgenden Jahre konnten die neuen Eigentümer noch eine handverlesene Auswahl erstklassiger Parzellen in verschiedenen, namhaften Appellationen dazukaufen, sodass das Gut nun über elf verschiedene Terroirs in Volnay, Pommard, Beaune und Pernand Vergeslesses verfügt. Gekrönt wird dieser edle, gerade mal 4 Hektar Rebfläche umfassende Weinbergsbesitz von den Grand-Cru-Lagen Corton-Charlemagne und Corton-Bressandes.

Ökologischer Weinbau sorgt für aromatische Klarheit und mineralische Tiefe

Zusammen mit der technischen Leiterin Coralie Allexant-Maniere und Weinbergsmanager Frédéric Gaillard hat sich das Trio entschlossen, die Vision vom ökologischen Weinbau von Beginn an umzusetzen – dementsprechend werden generell keinerlei chemische Pestizide oder Düngemittel verwendet. Oberste Priorität bei allen Bemühungen geniesst das Ziel, den bestmöglichen Ausdruck jeder einzelnen, kleinen Parzelle präzise herauszuarbeiten. Dabei haben sich biodynamische Praktiken im Weinberg als äusserst hilfreich erwiesen: Sowohl die Böden, als auch die Rebstöcke haben schnell sehr positiv auf die Umstellung reagiert und die Weine in kürzester Zeit an aromatischer Klarheit und mineralischer Tiefe gewonnen.

Zu wichtigsten Massnahmen bei der Weinbergsarbeit zählt, die Vitalität der Rebstöcke und eine lockere Bodenstruktur durch mehrmaliges Pflügen gezielt zu fördern sowie die Qualität der Trauben durch frühzeitige Reduktion der Erträge zu maximieren. Damit der individuelle Charakter jeder Lage im Wein erkennbar wird, werden die Früchte, wie bei allen grossen Burgundern, ausschliesslich von Hand geerntet und es erfolgen nur minimale Eingriffe während er Vinifikation. Vor der Weiterverarbeitung werden die Früchte am Sortiertisch ein zweites Mal ausgelesen, damit nur vollkommen makellose Trauben zur Kelterung gelangen. Während in den ersten Jahren alle Stielgerüste komplett entfernt wurden, werden gegenwärtig etwa 25 Prozent aller Trauben vollständig vergoren, um den Weinen etwas mehr Struktur zu verleihen. Die Gärung erfolgt nur mit weinbergseigenen Hefen, bevor der Ausbau in Allier-Fässern mit mittlerer Toastung für die finale Verfeinerung sorgt – etwa dreissig Prozent neue Eiche kommt jährlich zum Einsatz, bevor diese burgundischen Raritäten dann ohne Schönung oder Filtration abgefüllt werden.

Clos de la Chapelle
Grande Rue au Château 14
21200 Bligny-lès-Beaune
Frankreich
Tel. +33 608 41 24 56

Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

Qualität

75 cl Flasche (6er Karton)

Folgende Filialen haben mindestens 6 Flaschen an Lager, vorbehalten sind Zwischenverkäufe. Bitte melden Sie sich bei der Filiale, um sich die gewünschte Menge reservieren zu lassen.
Mövenpick Wein Rotkreuz
041 790 94 70
Mövenpick Wein Zollikon
044 391 47 77

Pinot Noir

Alle Weine dieser Traubensorte ›

Pinot Noir – Diva unter den Rebsorten

Wer die Nebbiolo schon als anspruchsvoll bezeichnet, hat die Pinot Noir noch nicht kennengelernt. Sie wird als «Diva unter den Rebsorten» bezeichnet und das nicht ohne Grund. Die Pinot Noir ist vor allem in Bezug auf ihre Lage sehr wählerisch. Diese Rotweinrebsorte bevorzugt kühles, aber nicht zu kaltes Klima und Kalksteinböden. Der Boden auf dem die Pinot Noir wächst, darf gerne mit Mergel und Ton durchzogen sein. Zudem ist die Pinot Noir auch überdurchschnittlich anfällig für sämtliche Rebsortenkrankheiten sowie Frost und Fäulnis. Trotzdem wird die Pinot Noir weltweit auf knapp 80'000 Hektar Rebfläche kultiviert und zu Rotwein vinifiziert. 12'000 Hektar davon befinden sich in Deutschland, wo die Rebsorte unter dem Namen Spätburgunder bekannt ist. Kleinere Bestände dieser Rebsorte sind noch in der Schweiz, Österreich und Italien vorzufinden. Die Hauptweinregion der Pinot Noir ist allerdings Frankreich.

...
mehr lesen