Grüner Veltliner - Paraderebsorte Österreichs

      Grüner Veltliner - der Pfeffrige"

      Grüner Veltliner ist eine weisse Rebsorte, die in Österreich auf gut 14.000 Hektar angebaut wird, was etwa der Hälfte der gesamten bewirtschafteten Anbaufläche für Weisswein entspricht. Insgesamt macht der Grüne Veltiner so rund ein Drittel der gesamten Weinreben Österreichs aus. Damit ist sie nicht nur die meist angebaute Weissweintraube, sondern so etwas wie die Paradrebsorte Österreichs. Insbesondere in Niederösterreich ist der Grüne Veltiner sehr weit verbreitet. Hier ist Existenz des Veltliners mindestens bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts zurück nachzuweisen.

      Grüner Veltiner – die Paraderebsorte Österreichs..

      In anderen Ländern wird die Rebsorte Grüner Veltiner nur wenig in nennenswertem Ausmass kultiviert, abgesehen von kleineren Beständen in Tschechien, der Slowakei und Ungarn. Je nach Lage, Erntezeitpunkt und Ausbau wird aus dem Grünen Veltiner eine enorme Bandbreite an unterschiedlichen Weinen vinifiziert. Einer der Gründe für die Vielfältigkeit der Veltiner-Weine liegt in der Abhängigkeit seiner Qualität vom Klima und Terroir.

      Das Spektrum der Weissweine reicht vom einfachen und rustikalen Alltagswein bis zum qualitativ herausragenden Spitzengewächs, das keinen Vergleich scheuen muss. Die besten Ergebnisse erzielt der Veltliner im österreichischen Wagram, im Kamp- oder Kremstal und in der Wachau, deren Stellung seit geraumer Zeit wegweisend für diese Rebsorte ist. Die Güte der Wachauer Smaragde aus Grünem Veltliner ist legendär und steht stellvertretend für grosse und langlebige Weine aus Österreich. Die Namen der besten Produzenten wie Knoll, Pichler und Hirtzberger sind „Wein-gewordene“ Aushängeschilder Österreichs. Diese Winzer versinnbildlichen mit ihren Kultweinen aus dem Kellerberg oder dem Honivogl auf eindrucksvolle Weise, warum der Veltliner zu den bedeutendsten Rebsorten der Welt gezählt werden muss.

      ..oder eine der bedeutendsten Rebsorten der Welt?

      Was Grünen Veltliner geschmacklich so besonders macht, ist sein typisches ‘Pfefferl’: Dieser würzige, an eine Prise weissen Pfeffer erinnernde Geschmack prägt neben Noten von gelbem Steinobst, Zitrusfrüchten und frischen Kräutern ganz wesentlich den Charakter der Rebsorte. Mit selektiv und spät gelesenen Trauben aus den besten Lagen kann der Grüne Veltliner Weissweine mit enormem Reife- und Lagerpotenzial erbringen. Die besten Exemplare aus niedrigen Erträgen sind reichhaltig und langanhaltend im Geschmack. Weine aus der Rebsorte Grüner Veltiner sind Weine mit satter Aromatik, tropischer Früchte und cremig-weicher Textur, die in sich die seltene Kombination aus animierender Frische, würzigem Stoff und extraktreichem Körper vereinen.

      Ausserordentlich beliebt ist der Veltliner auch für eine Vielzahl an kulinarischen Kombinationen, da er ein anpassungsfähiger Begleiter ist und viele Gerichte harmonisch abrundet. Prädestiniert ist er natürlich in Österreich ganz landestypisch zum Wiener Schnitzel mit Kartoffelsalat. Seine unaufdringliche Art - frisch, aber nicht säurebetont - lässt den Grünen Veltiner zu leichten Vorspeisen, Pastagerichten mit Sahnesossen, Fisch oder hellem Fleisch immer gut aussehen und setzen das Essen bestens in Szene.