Silvaner - Der Terroir-Weißwein

      Silvaner, Sylvaner oder Grüner Silvaner ist eine Weissweinrebe, die ursprünglich vermutlich aus Österreich stammt: wissenschaftliche Untersuchungen konnten belegen, dass es sich um eine natürliche Kreuzung der Sorten Traminer und Österreichisch Weiss handelt.

      Der Werdegang der Silvaner

      Seit über 350 Jahren gibt es die Silvaner-Traube auch in Deutschland. Die erste Pflanzung wurde in Franken  für das Jahr 1659 belegt. Wahrscheinlich gelang die Silvaner dank Zisterzienser-Mönche hierher, denn fränkische Klöster pflegten schon damals Handelsbeziehungen in den Donauraum. Nur kurze Zeit später wurde erstmals Silvaner im ‘Würzburger Stein’ gepflanzt; eine Weinlage, die noch heute legendär für ihre hochqualitativen Silvaner-Gewächse ist.

       

      Heute wird Silvaner unter anderem auch in der Schweiz, dem Elsass und in Österreich kultiviert, doch die grösste Verbreitung besitzt Silvaner in Deutschland. Die Rebsorte bringt, bei guter Reife und nicht zu hohem Ertrag, leichte, harmonische Weine mit milder Säure und dezenter Aromatik. Charakteristisch für Silvaner-Weine ist ein feiner Duft, der an Kräuter oder auch Stachelbeeren erinnert und manchmal vom Aroma frischen Heus begleitet wird.

      Silvaner Weine sind geprägt von ihrem Terroir

      Die Qualität und der Charakter des Silvaners wird sehr vom Standort der Rebe und der Beschaffenheit des Bodens geprägt. Während die Weine auf Lehmböden häufig eher neutral ausfallen, entstehen auf Verwitterungsböden, wie in Franken oder am Kaiserstuhl, vom Terroir geprägte, aromatisch interessante und elegante Weine.

       

      Derzeit sind in den deutschen Anbaugebieten knapp 5000 Hektar mit Silvaner bestockt, was einen Anteil von circa 5 Prozent an der Gesamtrebfläche ausmacht. Mit 2200 Hektar ist Rheinhessen rein quantitativ die grösste Silvaner-Region.

      Franken – die „wahre Heimat“ der Silvaner

      Das mit Sicherheit populärste Anbaugebiet und die ‘wahre Heimat’ des deutschen Spargel-Klassikers ist jedoch Franken. Mit 1500 Hektar Silvaner ist Franken die Region mit dem prozentual höchsten Anteil an Silvaner Reben. Die Rebsorte wächst hier – in Franken - auf rund einem Fünftel der gesamten Rebfläche. Kein Wunder, denn auf den Muschelkalk- und Keuperböden bringt die fränkische Vorzeige-Rebe ganz besondere Weine hervor: Auf den guten Böden in Franken kann sich Silvaner mittels konsequenter Weinbergsarbeit und Ertragsreduzierung zu einem körperreichen Wein mit ausgeprägten Aromen, angenehmer Opulenz und zartem Schmelz entwickeln, der  problemlos auch mit komplexen und gehaltvollen Speisen mithalten kann.

      Bei den renommiertesten fränkischen Winzern entstehen aktuell beeindruckende ‘Große Gewächse’, die Lebhaftigkeit und Eleganz auf fantastische Weise miteinander verbinden. Dies gelingt in Franken so gut, dass mittlerweile sogar Weinjournalisten und Geniesser aus dem Ausland auf den fränkischen Paradewein im Bocksbeutel -so heisst die charakteristische Flaschenform in Franken- aufmerksam geworden sind.

      Die Qualitäten von Silvaner als Begleiter zu Spargelgerichten sind zumindest in Deutschland schon fast legendär, ebenso exzellent passt er aber zu saisonaler Küche mit frischen aromatischen Kräutern. Auch zu Fisch harmoniert er hervorragend und mit einem Hauch Holzfassausbau passt er zudem wunderbar zu Krustentieren. Finden Sie hier den passenden Silvaner Wein zu Ihrem Anlass!